Auf den Spuren von Grünen Smoothies

Die Erfindung der Grünen Smoothies ist heute beinahe schon eine Legende:

Wir schreiben die frühen 90er: Der Familie Boutenko aus den USA geht es nicht gut. Gar nicht gut. Der Grund dafür sind zahlreiche Krankheiten, die der Familie das Leben schwer machen. Herzrythmusstörungen, Schilddrüsenüberfunktion, Arthritis, Allergien, Diabetes und Asthma – die Liste ist lang. Die ‚normalen‘ Ärzte empfehlen Medikamente zur Linderung, aber heilen können sie die Beschwerden der Familie nicht.

Für Victoria Boutenko, die Mutter, ist diese Situation nicht hinnehmbar. Sie sucht nach einer Lösung und stellt die Ernährung der Familie kurz entschlossen auf Rohkost um. Das stößt bei ihrem Mann und ihren Kindern nicht gerade auf Begeisterung, aber der Erfolg gibt ihr Recht: Die Beschwerden der Familie werden weniger und verschwinden schließlich ganz.  Nach einer Weile haben die Boutenkos aber das Gefühl, dass in ihrer Ernährung doch etwas fehlt. Grünes Blattgemüse zum Beispiel essen sie sehr wenig.

Bei den Nachforschungen, wie sie die Ernährung der Familie verbessern könnte, macht Victoria Boutenko schließlich eine interessante Beobachtung: Das Erbgut von Menschenaffen stimmt zum größten Teil mit dem der Menschen überein und unsere tierischen Verwandten leiden dennoch nicht unter den Zivilisationskrankheiten, die die Familie Boutenko so plagen. Irgendwas machen die Affen also richtig und wir falsch. Was liegt näher, als sich die Ernährung mal genauer anzuschauen? Die besteht bei Menschenaffen zu etwa  40 % aus Blattgrün, 60 % aus Früchten und Obst.

„Warum nicht ausprobieren?“ denkt sich die schlaue Frau Boutenko. Weil diese Mengen an Blattgrün aber nahezu unmöglich in die tägliche Ernährung zu integrieren sind und vieles von dem Grünzeug zwar gesund ist, aber ziemlich intensiv schmeckt, wirft sie alle Zutaten kurzerhand in den Mixer. Und das war sie – die Geburtsstunde des ersten Green Smoothie. Die süßen Früchte ergänzen sich mit dem Geschmack der bisweilen herben Blattgrünsorten. Und das Beste ist: durch die Verarbeitung im Hochleistungsmixer werden die Zellstrukturen des Blattgrüns sogar besser als durch bloßes Kauen aufgespalten und für unseren Körper zugänglich gemacht.  

Green Smoothies sind sozusagen die Joker in der gesunden Ernährung: die tägliche Portion Obst und Gemüse wird auf leckere Weise in den Alltag integriert – selbst Kinder und spezielle Feinschmecker lassen sich in der Kombination mit süßem Obst davon überzeugen. Sie sind spielend leicht mit den meisten modernen Ernährungstrends zu vereinbaren: Rohkost, Vegan, Low Carb – bei der Wahl der Zutaten ist man völlig frei. Kein Wunder also, dass Victoria Boutenkos Entdeckung mittlerweile für so viele Menschen zum gesunden Alltag gehört!

 

Denise Kirschbaum
Leitung Marketing & Kommunikation ProSys at Prettl Group