Kleines Gerät – Grosse Wirkung für artgerechte Tierhaltung

Als Landwirt in der Tierzucht und –haltung ist es heutzutage unumgänglich eine separate, vom Netz unabhängige Notstromversorgung zu gewährleisten. Betrachten wir ein Beispiel: In Deutschland besitzt ein Milcherzeugerbetrieb durchschnittlich 60 Kühe. Um in der heutigen Zeit wirtschaftlich zu arbeiten, wird auch auf den Bauernhöfen ein Großteil der Arbeitsschritte maschinell durchgeführt. Melkroboter, Fütterungsmaschinen, Tränk- und Lüftungsanlagen sowie Wärmelampen für neugeborene Tiere gehören zum alltäglichen Bild eines Bauernhofs. Doch was passiert bei einem Stromausfall? Das Horrorszenario eines jeden Landwirts wird zur Wirklichkeit: Kühe können nicht rechtzeitig gemolken, die Tiere nicht ausreichend mit Nahrung versorgt werden und Jungtiere sterben einen qualvollen Tod durch Erfrieren.

Damit das nicht schreckliche Wahrheit wird, ist es wichtig, eine Notstromversorgung zu installieren, die die Zeit des Stromausfalls auf dem Hof und in den Ställen überbrückt und somit weiterhin eine artgerechte Tierhaltung gewährleistet. Wäre es also hier nicht praktisch, einen mobilen Generator zu haben, der sowohl im täglichen Feldbetrieb unterstützt, als auch der Notstromversorgung dient? Mit dem Zapfwellengenerator der Firma Endress und der integrierten IT/TN-Technologie, die eine schnelle und leichte Betriebsumschaltung gewährleistet, ist dies möglich. Landwirte können so selbst sicher und schnell, je nach ihrem Bedarf, zwischen den Einsatzbereichen umschalten und benötigen dazu nicht mehr die Unterstützung von teuren Fachkräften, die gegebenenfalls im Ernstfall nicht sofort vor Ort sein können.

In der aktuellen Ausgabe der Prettl intern wird bereits über die Verwendung von Zapfwellengeneratoren (kurz: „Zapfi“) und deren Einsatzmöglichkeiten in der Landwirtschaft berichtet. Zusammengefasst genießen Landwirte nicht nur die Vorteile einer mobilen Stromversorgung, die direkt an die Traktoren angeschlossen werden kann; die positiven Eigenschaften eines Zapfwellengenerators erleichtern einige Arbeitsschritte im Tagesablauf auf einem Bauernhof. Bei der Wahl des passenden Generators bietet die Firma Endress Elektrogerätebau eine qualitativ hochwertige Lösung, die darüber hinaus sämtlichen Vorgaben der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft entspricht. So wird zum Beispiel der Generatorenschutz der Klasse IP 44, beim Schaltkasten IP54, berücksichtigt. Dieser Spritzwasser- und Staubschutz ermöglicht es den Landwirten, die Generatoren auch außerhalb geschlossener Räume im Freien zu verwenden – eine Voraussetzung, wenn man den Zapfi gleichzeitig als Hilfe im Feldbetrieb und zur Notstromversorgung nutzt.

Ein Zapfi bedeutet übrigens nicht nur mobile Unterstützung, sondern auch eine deutliche Kosteneinsparung für den Landwirt. Für Feldeinsatz und Notstromversorgung muss nur ein Gerät gekauft werden, welches keine Motorwartung benötigt. Der Zapfi besteht nämlich nur aus einem Generator und der entsprechenden Elektronik, die durch den Motor des Traktors angetrieben werden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.endress-stromerzeuger.de.

 

Sarah Wurth
Assistant Global Media & Corporate Communications at Prettl group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.