Search Results for: 8+1

8+1 mehr als E²MS

Die Gleichung, die für Kunden immer aufgeht

Wir alle sind doch auf der Suche, nach Gleichungen, die aufgehen. So war es in der Schule, in der Uni, so ist es im Privat- und vor allem im Berufsleben. Und am allerliebsten ist es uns doch, wenn dies auf einfache, unkomplizierte Art und Weise erfolgt und wir gleichzeitig noch das Pünktchen Extra damit erzielen.


Genau das ist es, was Prettl electronics macht. Für seine Kunden.

Keine Sorge, es geht nun nicht in die Algebra, sondern auf einen kleinen Exkurs in die Elektronikbranche.
E²MS ist nicht die Relativitätstheorie, sondern steht für Engineering and Electronic manufacturing services. Das doppelte E erhöht damit den Anspruch um mehr als einen reinen EMS (Electronic manufacturing Services) – Dienstleister.
Damit man sich als solcher bezeichnen kann, muss man 8 Punkte erfüllen.

Diese Variablen sind gesetzt

Pe Kompetenzen

Das Besondere: bei Prettl electronics werden diese Kompetenzen nicht nur aufaddiert, sondern vernetzt. Denn Prettl electronics verbindet das Wissen aus den Fachabteilungen und ihrer Spezialisten zu fließenden Prozessen, damit am Ende kein zusammengefügtes Produkt, sondern eine in sich stimmige Lösung entsteht. Damit hätten wir die 8 erklärt, aber was ist nun die +1?

Die Variabel die das potenzielle Angebot aufwertet  
Hier kommt lesswire ins Spiel. Denn lesswire ist mehr als eine Marke der Prettl electronics. Lesswire ist der Partner für Telemetrieplattformen und der dazugehörigen Hardware– und Softwareentwicklung, der sein Können auch in herausragendem Contract Engineering unter Beweis stellt und somit das Angebot der Prettl electronics erweitert.

Wie das aussieht kann sich das Fachpublikum vom 24. bis 26.11 auf der SPS IPC Drives 2015 in Halle 2 Stand 500 selbst anschauen. Für alle anderen gibt es hier schon bald die Fortsetzung auf dem Blog.

 

Prettl verlängert MotoGP Sponsoring bis Ende 2018

 

Mit der Erneuerung des Sponsoring-Vertrages mit dem Octo Pramac Racing Team in der MotoGP  verlängert Prettl sein Engagement bei Motorradrennen.

 

Pfullingen/Dukestown – Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Octo Pramac Racing und Prettl wird um weitere zwei Saisonen verlängert. Die Präsenz von Prettl in der MotoGP begann im Jahr 2015 und wird nun mit dem Main Sponsoring des Octo Pramac Racing Teams bis Ende 2018 bekräftigt.

Die Marke Prettl wird mit Logos auf den beiden Bikes des Ducati Factory Teams von Danilo Petruci und Scott Redding sichtbar sein, sowie im Hospitality Zelt auf alles Europarennen und der Teamkleidung.

 

Paolo Campinoti (Teamchef Octo Pramac Racing)

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Team in der MotoGP Saison 2017 mit dem Prettl Logo auf der Verkleidung unserer Ducati Desmosedici an den Start geht. Pramac kann sich voller Stolz und unter anderem dank Prettl zu einem der ältesten Teams in der höchsten Klasse der Motorrad-Meisterschaften zählen und in 2016 das 15. aufeinanderfolgende Jahr in der MotoGP feiern. Ich bin mir sicher dass wir dank der erneuten Unterstützung der Prettl Unternehmensgruppe sogar noch mehr aufregende Ergebnisse in der kommenden Saison erreichen.

 

Daniel Stuckert (Globale Leitung Medien & Unternehmenskommunikation)

Wir freuen uns sehr, die langjährige Partnerschaft mit dem Sponsoring des Pramac Racing Teams fortzuführen. Als Teil der Energiewirtschaft mit Prettl energy sind wir stolz, den Sport zu unterstützen, der antreibt: Motorsport.

Dieses Jahr sind die Ducatis von Scott und Danilo mit dem Prettl Logo versehen, was sehr gut harmoniert: eine starke Unternehmensgruppe auf einem starken Motorrad. Das Sponsoring gibt uns auch die Möglichkeit, unsere Partner und Kunden zu MotoGP Veranstaltungen über das Jahr hinweg einzuladen. Das hilft uns, diese Beziehungen zu stärken, da jedes Rennen immer eine tolle und eindrucksvolle Show ist. Wir drücken dem Pramac Racing Team die Daumen für eine erfolgreiche Meisterschafts-Saison 2017.

 

— Ende —

 

Über Prettl

Automotive, Appliance solutions, Electronics, Energy und ProSys – das sind die 5 Geschäftsbereiche der Unternehmensgruppe Prettl. Bedient durch die PRETTL Produktions Holding GmbH, die PRETTL Beteiligungs Holding GmbH und die PRETTL Privatstiftung wird der erfolgreich, international operierende Unternehmensverbund mit über 10.000 Mitarbeitern an mehr als 35 Standorten in über 25 Ländern in vollkommen eigenständig agierenden Firmen, geführt. Das Geheimrezept dieser autarken Unternehmen: Genuss maximaler unternehmerischer Freiheit und damit einhergehend der Selbstbestimmung von Strategien, Kunden und Märkten.

Vereint werden die Firmen wieder durch den von Prettl vorangetriebenen grünen Gedanken, dessen Grundlage der erzielte wirtschaftliche Erfolg ist und der sich sowohl auf der Mitarbeiter- und Technologie- als auch der Produktebene erstreckt. Denn für Prettl heißt es nicht nur Zukunft sichern, sondern Zukunft gestalten.

 

Pressemitteilung als PDF-Dokument zum Download

 

Pressebilder

Pramac_Racing_1

Paramc_Racing_2

Photocredit: Pramac Racing

 

Pressekontakt
Daniel Stuckert

Globale Leitung Medien & Unternehmenskommunikation Prettl Unternehmensgruppe  

Tel.: +49 (0) 71 21 707 171

Mob.: +49 (0) 151 440 49 250            

daniel.stuckert@prettl.com   

 

Lesswire bringt In-Car Connectivity auf die nächste Stufe. 802.11ac, Bluetooth 4.0 LE und NFC Kombimodul vorgestellt.

Berlin, 01/2013. Lesswire, ein führender Anbieter von drahtlosen Konnektivitätslösungen für OEMs, Gerätehersteller und Systemintegratoren, hat heute eine neue Funkmodulgeneration für die Implementierung von Applikationen mit hohen Anforderungen an die zur Verfügung stehende Bandbreite in Fahrzeugen und kommerziellen Umfeldern vorgestellt.  

Read more

REFU präsentiert neuen 100kW Stringwechselrichter auf der WFES in Abu Dhabi

Als Auftakt zu einem spannenden Jahr 2018 wird REFU auf dem World Future Energy Summit (WFES) 2018 in Abu Dhabi (15.-19. Januar) seinen völlig neuen 100kW-Stringwechselrichter vorstellen. Sie finden REFU im Deutschen Pavillon, Standnummer 7134.


Der neue REFUsol 100K ist die konsequente Weiterführung der bewährten Stringwechselrichterbaureihen REFUsol 8…23K und REFUsol 40/46 K. Er kann an jede beliebige Netzspannung zwischen 380 und 480 VAC angeschlossen werden und bietet eine maximale Leistung zwischen 83 und 100 kVA. Das Gerät – mit dem REFU seinem globalen Ansatz treu geblieben ist – bietet maximale Kompatibilität, flexible Installation und Servicefreundlichkeit.

Das REFUsol 100K besteht aus zwei Teilen – dem Wechselrichter und der ConnectionBox, die flexible Installationsmöglichkeiten bieten. Die ConnectionBox kann je nach den örtlichen Gegebenheiten in vertikaler oder horizontaler Lage montiert werden. Sie ist in zwei Varianten erhältlich – entweder mit abgesicherten direkten Stringanschlüssen für verteilte Designs oder für zentrale Designs mit einem einzigen DC-Eingang. Dank der Zweiteilung des Geräts kann die ConnectionBox vor Ort installiert und angeschlossen werden, während der Wechselrichter erst kurz vor der Inbetriebnahme hinzugefügt werden kann, um Ihre Investition zu optimieren. Bei Bedarf kann der Wechselrichter zur Fehlersuche und Messung schnell von der ConnectionBox abgekoppelt werden.

Die Inbetriebnahme des Wechselrichters REFUsol 100K erfolgt einfach über eine App (verfügbar für iOS und Android), die sich über Bluetooth® mit dem Wechselrichter verbindet. Die integrierte, ausfallsichere Ethernet-Daisy-Chain (alternativ RS485) ermöglicht eine kostengünstige High-Speed-Überwachung ohne spezielles Zubehör. Jeder Wechselrichter wird einzeln an REFUlog angeschlossen, um professionelle Überwachung, Konfiguration und Firmware-Updates per Fernzugriff durchzuführen.

„Der neue 100kW-Wechselrichter setzt unsere lange Tradition der Technologieführerschaft und Innovation fort. Er unterstreicht unser Bestreben, für die Anforderungen unserer Kunden die richtigen Lösungen zu entwickeln, die maximale Leistung, Einfachheit und Flexibilität miteinander verbinden“, so Ralf Betkerowitz, Geschäftsführer der REFU Elektronik GmbH.

Zouhair Kefi, Senior Vice President Segment Solar, Energy und Hybrid bei REFU, fügt hinzu: "Wir freuen uns sehr, die nächste Generation unserer Stringwechselrichter-Reihe auf den Markt zu bringen, aber es geht noch weiter.  Für den Solarmarkt waren wir 2011 bei der Markteinführung des ersten 1.500V Wechselrichters eher der Zeit voraus. Aber wir bauen auf diesem Wissen und Erfahrungen für unseren neuen REFUsol 125kW/1.500V-Wechselrichter auf, der unser Portfolio bis Ende des Jahres abrunden wird.“

Bildmaterial können Sie hier herunterladen

REFUsol 100K Front

REFUsol 100K Seite

REFUsol 100K Perspektive

PAS mit Internationalem Team erfolgreich bei “Rudern gegen Krebs 2017”

PAS MIT INTERNATIONALEM TEAM

erfolgreich bei „Rudern gegen Krebs 2017“

Neues Jahr, neues Glück! Am Samstag den 08. Juli 2017 trafen sich bereits zum dritten Mal die PAS-Kollegen, um mit der Teilnahme eines PAS-Boots an der Benefiz-Regatta lokale Projekte für krebskranke Menschen und deren Angehörige zu unterstützen.

Im Gegensatz zum Vorjahr, als das Rennen im kalten September stattfinden musste, fiel der Veranstaltungstag in diesem Jahr auf einen sonnigen Samstag im Juli. Das Wetter war perfekt, die Athleten konnten alles geben. Im PAS 4-er Ruderboot traten Silke Kuhn, Esteban Rivera Sanchez, Jan Adamczyk und Leonardo Quintero an. Es galt, sich bei einer Ruderstrecke von 430 m in zwei Vorläufen für das Finale zu qualifizieren. PAS stellten mit ihrer Besatzung das vielfältigste Team auf und waren in ihrem Boot mit vier verschiedenen Nationen: Deutschland, Mexiko, Polen und Kolumbien vertreten. Dies war sogar dem Streckenreporter eine Ansage Wert und die Lokal-Zeitung MAZ berichtete von dem Ehrgeiz des Teams, sich im zweiten Vorlauf von Platz 49 auf die 16 Finalplätze vorkämpfen zu wollen.

Die deutsche Stiftung „Leben mit Krebs“ hat mit Unterstützung des Neuruppiner Ruderclubs nun bereits zum 10. Mal die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf dem Neuruppiner See ausgetragen. Die Erlöse der von den teilnehmenden Firmen gesponserten Veranstaltung werden an lokale soziale Projekte gespendet, um an Krebs erkrankten Menschen und deren Familien das tägliche Leben zu erleichtern. Zum 10-jährigen Jubiläum der Veranstaltung wurde sogar ein neuer Rekord aufgestellt, indem die Anzahl der teilnehmenden Teams die magische 100-Marke überschritten hat.

Das PAS-Team hat am Ende des Tages leider nicht das Finale erreicht, doch ein deutliches Zeichen an die Region gesetzt und gezeigt, was PAS-Teamarbeit bewirken kann: Den guten Zweck als strahlenden Gewinner dieser Veranstaltung hervorgehen zu lassen. //

Torsten Vorwerk | Procurement Manager at PAS

100 Jahre Kurz-Kash

100 JAHRE KURZ-KASCH –

Chad Merkel, Geschäftsführer von Kurz-Kasch im Interview


■ Kurz-Kasch feierte im letzten Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Im Interview erzählt Chad Merkel, Geschäftsführer des Unternehmens von den Hoch- und Tiefpunkten und wie sich das Unternehmen auf die Zukunft vorbereitet.

Eine 100-jährige Geschichte: Was waren die wichtigsten Meilensteine in all diesen Jahren?

Die Anfänge von Kurz-Kasch liegen im Jahr 1916, als C. A. Kurz die Dayton Insulation Mold Company zur Produktion von Bakelit-Produkten gründete. Kurz-Kasch hatte im Laufe der Jahre mehrere Fertigungsstandorte im Mittleren Westen und Süden der Vereinigten Staaten erworben und betrieben. Auch in Österreich und China hatte Kurz-Kasch Vertriebsbüros, außerdem gab es einen Fertigungsstandort in Brasilien. Im Verlauf unserer langen Geschichte haben Innovation, Leidenschaft und Engagement zu unserem lang anhaltenden Erfolg geführt – ein seit Langem bestehendes Firmenmotto lautet: „Ein Serviceversprechen gegenüber einem Kunden ist heilig!“, und diese Auffassung vertreten wir bis heute. Kurz-Kasch war führend in der Entwicklung des RF-Vorwärmers und der Vorformung für das Gießen von Duroplasten. Unser Wissen über die Verarbeitung von Duroplasten führte uns in das Geschäft mit elektromagnetischen Bauteilen mit einem der größten Tier-1-Zulieferer in der Automotive-Industrie. Auch wenn unsere Wurzeln im Formen von wärmehärtenden Kunststoffen liegen, hat das Unternehmen mehr als 100 Jahre überdauert, da wir uns über das reine Kunststoffformen hinaus weiterentwickelt haben. Zu den Kernkompetenzen von Kurz-Kasch gehören: Wickeltechnik, technische Formteile, präzises Zerspanen, Schließen von Leckstrom-Pfaden und technische Problemlösung.

Im Jahr 1991 trat ein wichtiger Kunde (vormals Diesel Technology) an Kurz-Kasch heran, um ein Garantieproblem mit Leckströmen bei Statoren zu lösen. Die Ursache des Problems waren schlecht vergossene (verkapselte) Statoren. Kurz-Kasch konnte dieses Problem erfolgreich lösen, was zum größten Einzel-Geschäftsabschluss für das Unternehmen führte.

Gab es Probleme, mit denen Sie zu kämpfen hatten?
Im Jahr 2007 wurde Kurz-Kasch an eine Private-Equity-Gesellschaft verkauft. Diese Veränderung, zusammen mit der Weltwirtschaftskrise 2008 sowie einige schlechte unternehmerische Entscheidungen führten zum Beginn einer schwierigen Phase für das Unternehmen. Der Betrieb unter einer Private-Equity-Gesellschaft und die Folgen aus deren Handlungen stellten sich als die größte Herausforderung für unser Unternehmen seit dessen Gründung heraus. Bedauerlicherweise war im Jahr 2013 nur noch ein Standort in Betrieb, das Werk in Newcomerstown, Ohio.

Aus Sorge um die Zukunft von Kurz-Kasch begann unser größter Kunde im Jahr 2014 mit der Planung für einen Lieferantenwechsel. Dieser Plan hätte Geschäfte betroffen, die zu diesem Zeitpunkt 90% unseres Ertrages ausmachten. Wir erfuhren durch Beziehungen in der Branche davon und entschieden, dass etwas getan werden musste, ansonsten würde Kurz-Kasch schon bald nicht mehr existieren. Wir nahmen Kontakt mit unserem Einkäufer bei diesem Unternehmen auf. Obwohl man dort zuerst zögerte, konnten wir letztendlich ein Treffen zwischen deren Management und mir in Newcomerstown arrangieren. Wir besprachen die Situation und ich machte den Vorschlag, anstelle eines Lieferantenwechsels einen Käufer für Kurz-Kasch zu finden – eine Lösung, von der beide Seiten profitieren würden. Glücklicherweise war man mit diesem Vorschlag einverstanden und Prettl kaufte Kurz-Kasch im Jahr 2015.

Wie haben Sie von der Übernahme durch Prettl im vergangenen Jahr profitiert und welche Vorteile erwarten Sie?
Hätte Prettl Kurz-Kasch nicht übernommen, hätte unser Unternehmen seinen 100. Geburtstag nicht erlebt. Durch die Übernahme bekamen wir ein zweites Leben geschenkt und begannen sofort, uns auf die Zukunft vorzubereiten. Der Standort war heruntergekommen und die Stimmung war insgesamt im Keller. Mithilfe unserer Mitarbeiter begannen wir mit einfachen Dingen, wie dem Säubern und Streichen der Wände, dem Erneuern der Fußböden und der Organisation des Werks. Auch das Managementbüro wurde gesäubert und wieder geöffnet. Diese einfachen Dinge brachten uns den Stolz zurück, den wir einmal hatten, und ebenso kehrten Hoffnung und Zuversicht zurück – wir hatten wieder eine Zukunft!

Ein Teil von Prettl zu werden, hat neben der Stärkung unserer Beziehung zu strategisch wichtigen Kunden auch verschiedene Türen für Kurz-Kasch geöffnet. Die Stabilität von Prettl hat es uns ermöglicht, Beziehungen mit bestehenden Kunden zu erweitern. Zusätzlich wurden wir durch mögliche Geschäftschancen einer komplett neuen Kundenbasis vorgestellt. Mit dem Fachwissen und den Vertriebskontakten von Prettl haben wir eine Möglichkeit, noch einmal den Umfang unseres Geschäfts zu erweitern und unsere Fähigkeiten breiter aufzustellen.

Wie werden Sie sich auf den Erfolg vorbereiten?
Im Zuge unserer Vorbereitung auf die Zukunft werden wir unseren Standort weiter aufrüsten. Unsere Mitarbeiter sind sehr stolz auf Kurz-Kasch und haben beim Erscheinungsbild des Standorts bereits erhebliche Verbesserungen erzielt. Sie sind heute so motiviert wie nie zuvor und unterstützen aktiv unser „5S“-Organisationsprogramm.

Wir waren schon immer der Auffassung, dass starke Qualitätssysteme für anhaltenden Erfolg und Wachstum erforderlich sind. Wir können mit Stolz sagen, dass wir seit 1995 ISO-zertifiziert und seit 1996 TS-zertifiziert sind und nie größere Unstimmigkeiten in unserem System hatten. Im Jahr 2016 wurden wir für ISO 14000:2015 registriert. Darüber hinaus werden wir im Jahr 2017 auf die neue Qualitätssystem-Zertifizierung IATF 16949 aufstocken. //

Familienunternehmen gewinnt German Brand Award 2016

Prettl Unternehmensgruppe überzeugt in der Kategorie Excellence in Brand Strategy, Management und Creation

Die Prettl Unternehmensgruppe ist für Ihre Kampagne „Prettl connects. Be connected, Markenstrategie mit integrierter Markenkampagne“ mit dem German Brand Award in der Kategorie Excellence in Brand Strategy, Management und Creation ausgezeichnet. Kommunikationsleiter Daniel Stuckert nahm die Auszeichnung bei der Preisverleihung in Berlin am 16. Juni entgegen.


„Den German Brand Award zu erhalten, freut uns in doppelter Hinsicht. Er zollt zum einen die Arbeit der vergangenen drei Jahre und den gelungenen Fit der Kampagne, die die Grundtonalität Verbindung unserer Unternehmensgruppe freilegt. Zum anderen ist die Auszeichnung Beweis dafür, dass Familienunternehmen hinsichtlich Ihrer Kommunikation im Umbruch sind.“, kommentiert Stuckert den Preis und spielt auf den Ruf der Kommunikation von Familienunternehmen an. „Familienunternehmen wird häufig eine, insbesondere Externen gegenüber, verhaltene Kommunikation nachgesagt. Mit der Auszeichnung zeigen wir, dass dieses Verhaltensmuster durchbrechbar ist und die Marke Familienunternehmen konzerngeführten Marken in nichts nachsteht.“

Die Kampagne Prettl connects. be connected.
„be connected“ – dieses Motto von Prettl könnte auch für die idealtypische Unternehmenskommunikation an sich stehen.“, sagt Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, im Interview mit dem Prettl Kunden- und Mitarbeitermagazin Prettl intern. Heidbreder greift damit als Externer das auf, was Stuckert in der Prettl  Kommunikationsstrategie immer wieder betont. „Prettl connects. Be connected. ist für uns mehr als nur eine Kampagne. Das Motto visualisiert für uns die Beschreibung unserer Handlungsweisen.“ Stuckert erläutert weiter die Intention „Denn Prettl verbindet seit jeher Menschen, Kulturen, Techniken und Produkte – untereinander und mit ihrer Umwelt.“
Im Rahmen von Prettl connects. be connected. kommt es sowohl zur Erstellung neuer leitender Medien, als auch zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema in Form von Mitarbeiter- und Kundenevents. Dabei bezieht sich die Ausrichtungen sowohl auf die Region rund um den Prettl Hauptsitz in Pfullingen, als auch auf die globalen Standorte der Unternehmensgruppe.

Über den German Brand Award
Der German Brand Award ist eine Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland. Sein Ziel: wegweisende Marken und Markenmacher zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Initiator des Wettbewerbs ist der Rat für Formgebung. Geehrt werden innovative Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ebenso wie Persönlichkeiten und Unternehmen, die in der Welt der Marken wegweisend sind.

Über den Auslober
Das German Brand Institute wurde ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Markenführung als entscheidenden Erfolgsfaktor von Unternehmen im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld zu stärken. Mit dem German Brand Award vergibt das Institut und der Rat für Formgebung eine einzigartige Auszeichnung für herausragende Markenführung. Initiiert wurde das German Brand Institute durch den Rat für Formgebung und die GMK Markenberatung. Damit unterstreicht der Rat für Formgebung sein Engagement für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Marken.
 

Bildmaterial zum Download:

Siegel_German Brand Award
Kommunikationschef Daniel Stuckert mit Auszeichnung
 

 

112 – verbindet

Warum wir an den europäischen Tag des Notrufs denken? Na, weil er Verbindung aufzeigt.


Damit meinen wir nicht die klassische Telefonverbindung, sondern viel mehr grenzüberschreitende Hilfe. Denn unter der 112 erreicht man den Notruf in allen EU-Ländern und darüber hinaus, denn auch die Schweizerrettungen beispielsweise sind unter der dreistelligen Nummer kostenfrei zu erreichen.
Aber es ist nicht nur das verbindende Gefühl der Länder, warum ausgerechnet wir bei Prettl auf diesen Tag hinweisen. Auch wenn Parallelen auf internationalem Niveau in unserem Unternehmensalltag eine wichtige Rolle spielen.

Endress Stromerzeuger ist den Feuerwehren und damit der 112 sehr nah. Mit seinen Produktlösungen unterstützt Endress Feuerwehren und den Katastrophenschutz in den verschiedensten Ländern. Denn so wie jeder einzelne sich auf die unter der Notrufnummer zu erreichende Hilfe verlassen kann, so müssen sich auch die Einsatzkräfte auf die Geräte im Ernstfall verlassen können. Das Endress ein Verständnis für die Bedürfnisse der Feuerwehrleute hat, machte das Unternehmen auch durch seine Goldsponsor-Aktivität beim Conrad-Dietrich-Magirus-Award deutlich. Bei der Preisverleihung in Ulm wurde in diesem Jahr erneut den Taten der Einsatzkräfte Ehre gebührt und zwar ohne Blick auf die Landesherkunft.

Tag des europäischen Notrufs – Internationalität von Prettl – Endress als Partner der Feuerwehren – 112 – so schließt sich der Kreis und zeigt auf, dass es überall Verbindungen gibt. Prettl connects. Be connected.

 

Prettl automotive ausgezeichnet als Weltmarktführer 2016

Für seine herausragenden Leistungen im Segment Sensoren, Sensorleitungen und Kabelkonfektion ist Prettl automotive mit dem Qualitätssiegel „Weltmarktführer 2016“ ausgezeichnet worden. Die zur Prettl Unternehmensgruppe gehörende Division ist damit im Weltmarktführerindex der Universität St. Gallen und der Akademie Deutscher Weltmarktführer eingetragen.

Read more

1 2 3 16