Category Archives: Prettl group

Familienunternehmen gewinnt German Brand Award 2016

Prettl Unternehmensgruppe überzeugt in der Kategorie Excellence in Brand Strategy, Management und Creation

Die Prettl Unternehmensgruppe ist für Ihre Kampagne „Prettl connects. Be connected, Markenstrategie mit integrierter Markenkampagne“ mit dem German Brand Award in der Kategorie Excellence in Brand Strategy, Management und Creation ausgezeichnet. Kommunikationsleiter Daniel Stuckert nahm die Auszeichnung bei der Preisverleihung in Berlin am 16. Juni entgegen.


„Den German Brand Award zu erhalten, freut uns in doppelter Hinsicht. Er zollt zum einen die Arbeit der vergangenen drei Jahre und den gelungenen Fit der Kampagne, die die Grundtonalität Verbindung unserer Unternehmensgruppe freilegt. Zum anderen ist die Auszeichnung Beweis dafür, dass Familienunternehmen hinsichtlich Ihrer Kommunikation im Umbruch sind.“, kommentiert Stuckert den Preis und spielt auf den Ruf der Kommunikation von Familienunternehmen an. „Familienunternehmen wird häufig eine, insbesondere Externen gegenüber, verhaltene Kommunikation nachgesagt. Mit der Auszeichnung zeigen wir, dass dieses Verhaltensmuster durchbrechbar ist und die Marke Familienunternehmen konzerngeführten Marken in nichts nachsteht.“

Die Kampagne Prettl connects. be connected.
„be connected“ – dieses Motto von Prettl könnte auch für die idealtypische Unternehmenskommunikation an sich stehen.“, sagt Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, im Interview mit dem Prettl Kunden- und Mitarbeitermagazin Prettl intern. Heidbreder greift damit als Externer das auf, was Stuckert in der Prettl  Kommunikationsstrategie immer wieder betont. „Prettl connects. Be connected. ist für uns mehr als nur eine Kampagne. Das Motto visualisiert für uns die Beschreibung unserer Handlungsweisen.“ Stuckert erläutert weiter die Intention „Denn Prettl verbindet seit jeher Menschen, Kulturen, Techniken und Produkte – untereinander und mit ihrer Umwelt.“
Im Rahmen von Prettl connects. be connected. kommt es sowohl zur Erstellung neuer leitender Medien, als auch zur aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema in Form von Mitarbeiter- und Kundenevents. Dabei bezieht sich die Ausrichtungen sowohl auf die Region rund um den Prettl Hauptsitz in Pfullingen, als auch auf die globalen Standorte der Unternehmensgruppe.

Über den German Brand Award
Der German Brand Award ist eine Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland. Sein Ziel: wegweisende Marken und Markenmacher zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Initiator des Wettbewerbs ist der Rat für Formgebung. Geehrt werden innovative Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ebenso wie Persönlichkeiten und Unternehmen, die in der Welt der Marken wegweisend sind.

Über den Auslober
Das German Brand Institute wurde ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Markenführung als entscheidenden Erfolgsfaktor von Unternehmen im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld zu stärken. Mit dem German Brand Award vergibt das Institut und der Rat für Formgebung eine einzigartige Auszeichnung für herausragende Markenführung. Initiiert wurde das German Brand Institute durch den Rat für Formgebung und die GMK Markenberatung. Damit unterstreicht der Rat für Formgebung sein Engagement für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Marken.
 

Bildmaterial zum Download:

Siegel_German Brand Award
Kommunikationschef Daniel Stuckert mit Auszeichnung
 

 

Prettl automotive ausgezeichnet als Weltmarktführer 2016

Für seine herausragenden Leistungen im Segment Sensoren, Sensorleitungen und Kabelkonfektion ist Prettl automotive mit dem Qualitätssiegel „Weltmarktführer 2016“ ausgezeichnet worden. Die zur Prettl Unternehmensgruppe gehörende Division ist damit im Weltmarktführerindex der Universität St. Gallen und der Akademie Deutscher Weltmarktführer eingetragen.

Read more

Pfullingen bringt starke Marke hervor

Prettl ist nominiert für den German Brand Award 2016

Die Prettl Unternehmensgruppe ist mit Ihrer Kampagne Prettl connects. Be connected für den German Brand Award 2016 nominiert, das gab das Pfullinger Unternehmen am 21.01.2016 bekannt.


GBA16_VE_NOMINEE_RGB„Wir freuen uns sehr über die Nominierung, denn sie zeigt, dass sich die Arbeit der letzten drei Jahre bezahlt macht.“, kommentiert Daniel Stuckert, Leiter Medien und Unternehmenskommunikation bei Prettl, die Nominierung  und unterstreicht damit den Erfolg, dem Familienunternehmen ein Gesicht gegeben zu haben. Denn die Teilnahme an der, in der Branche hochanerkannten Auszeichnung, ist nur Unternehmen möglich, die durch das German Brand Institute, seine Markenscouts und Expertengremien zuvor ausgewählt wurden und damit nicht nur sichtbar, sondern markant präsent sind.

Be connected. – auch mit Pfullingen
Prettl connects. Be connected., damit möchte der lokal ansässige Weltmarktführer vor allem unterstreichen, dass bei ihm die Verbindungen im Vordergrund stehen. „Prettl verbindet seit jeher Menschen, Länder, Techniken und Komponenten und zieht daraus Erfolg. Das sollte man sich in Zeiten, in denen Werte oftmals verwischen und Networking zum Modewort geworden ist, immer wieder verdeutlichen.“, sagt Stuckert. Wichtig sei es dabei, so Stuckert weiter, sich auch immer wieder darauf zu besinnen woher man komme und bestehende Kontakte zu pflegen. So auch den Kontakt zum Standort Pfullingen und der umliegenden Region.
„Ein besonderer Schwerpunkt wird bei unseren Aktivitäten in diesem Jahr darauf liegen, bestehende Verbindungen zu Kunden, Partnern und den Mitarbeitern in und aus der Region zu stärken und neue Kontaktmöglichkeiten zu schaffen.“, betont Stuckert. Wie genau diese Aktionen aussehen, wollte das Unternehmen noch nicht verraten. „ Beim Thema Verbindung geht es darum sich auf Etwas einzulassen und auch für Unvorhergesehenes offen zu sein. So werden auch wir, neben einigen festen Agendapunkten, das Themenjahr gestalten.“.

Ob die Bemühungen für die Auszeichnung in einer der drei Kategorien „Excellence in Branding“, „Industry Excellence in Branding“ sowie „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation“ reichen, entscheidet sich im Juni. Doch bereits mit der Nominierung und der Kampagne selbst wird deutlich, dass erfolgreiche Markenbildung nicht in Korrelation mit Weltstädten steht.

 

Über den German Brand Award und das German Brand Institute
Das German Brand Institute wurde ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Markenführung als entscheidenden Erfolgsfaktor von Unternehmen im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld zu stärken. Mit dem German Brand Award vergibt das Institut und der Rat für Formgebung eine einzigartige Auszeichnung für herausragende Markenführung.
Initiiert wurde das German Brand Institute durch den Rat für Formgebung und die GMK Markenberatung. Vor über 60 Jahren auf Antrag des Bundestages gegründet, repräsentiert der Rat für Formgebung heute das internationale Design- und Markengeschehen in Deutschland und unterstützt die Wirtschaft in allen Design- und Markenfragen – kompetent und nachhaltig.
Mit dem Deutschen Markenmonitor und dem German Brand Institute unterstreichen der Rat für Formgebung und die GMK Markenberatung ihr Engagement für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Marken.
 

Das Bildmaterial steht hier zum Download bereit::
Be connected Grafik
Signet Nominierung
Prettl_Logo

 

 

Prettl unterstützt Ideenwettbewerb arena42

Wie eine Idee zum Produkt wird.

Die Prettl Unternehmensgruppe ist Partner des accelerator Programms arena42. Start-ups aus aller Welt sind bei diesem Wettbewerb dazu aufgerufen, sich mit einer innovativen Idee aus dem Bereich Internet der Dinge (IoT) bis zum 20. Dezember zu bewerben. Die drei Gewinner erhalten die Chance, ihre Idee in einem funktionsfähigen Prototyp zu verwirklichen.

Read more

Auf geht´s in die Verlängerung!

Prettl verlängert VfL-Sponsoring-Vertrag um drei Jahre.

Es wurde bereits 2013 in Aussicht gestellt, nun ist es offiziell. Die Prettl Unternehmensgruppe übernimmt die Sponsorschaft für den Handball-3.Ligisten VfL Pfullingen bis einschließlich 2018.
Wurden die Verträge des Hauptsponsors bisher immer jährlich verlängert, zeigt Prettl mit dem Drei-Jahresvertrag seine Überzeugung vom Verein und dessen Fit zum Unternehmen.
„Das Sportsponsoring auf lokaler Ebene spielt nach wie vor eine wichtige Rolle für uns und ist durch die Züge, die ihm zu Grunde liegen, fest mit unseren Unternehmenswerten verankert. Nicht zuletzt durch den Aufstieg in die dritte Liga Süd, wurde dies beim VfL nochmals verstärkt. Denn die junge Mannschaft ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie Teamgeist und Talent zu exzellenten Ergebnissen führen. Dinge, die auch für uns als Unternehmen entscheidend sind.“, kommentiert Daniel Stuckert, Global Head of Media & Corporate Communications der Prettl Unternehmensgruppe, die Vertragsverlängerung.
Für den nicht wünschenswerten Fall, dass es in den kommenden Jahren für den VfL aus Ergebnissicht einmal nicht so rund laufen sollte, ergänzt Stuckert: „Auch dann können sich der Verein und die Mannschaft der Unterstützung Prettls sicher sein. Das VfL-Sponsoring findet große Akzeptanz in der Belegschaft. Unsere Mitarbeiter verfolgen aktiv die Spiele und fiebern mit.“. Mit einem Augenzwinkern fügt Stuckert hinzu „Da werden bei jedem Spiel knapp 19 000 Daumen gedrückt.“

Auch der VfL unterstreicht diese Aussage. So kommentiert der 2. Vorsitzende des VfL Pfullingen, Hans-Georg Finkbohner, die Vertragsverlängerung wie folgt. "Der VfL freut sich sehr, dass sich die Prettl Unternehmensgruppe für die nächsten drei Jahre beim VfL so tatkräftig engagiert. Wir führen mit PRETTL immer eine offene und positive Kommunikation – dass ein internationales erfolgreiches Unternehmen aus Pfullingen den Pfullinger Handball unterstützt, passt einfach.".

Das Sponsoring-Paket für jährlich 50 000€ umfasst unter anderem das Trikotsponsoring mit Logo-Platzierung Brust, Firmensonderveranstaltungen, als auch eine ausgebaute Präsenz Prettls in der Kurt-App-Halle Pfullingen. Neu ist hierbei vor allem, dass die sonstige Sprecherdurchsage zur Sponsorenvorstellung in der Halle durch einen modernen Spot, der bereits auf dem Radiosender big.fm zuhören war, ersetzt wird. „Eine junge Mannschaft, unterstützt von einem zukunftsorientierten Unternehmen, das sollte man nicht nur sehen, sondern auch hören können.“, sagt Stuckert. Neues denken und es aktiv umsetzen, im Sport und in der Wirtschaft. Das VfL-Sponsoring bettet sich damit nahtlos in die Prettl Philosophie Think global. Act local. ein.


Das Bildmaterial zur Mitteilung können Sie hier downloaden:
Fotocredit Mannschaftsbild – Jo Baur

 

Energie – mehr als eine Division

Prettl Unternehmensgruppe führt Energiemanagementsystem ein

Ab sofort dreht sich nicht nur in der Division Energy der Prettl Unternehmensgruppe alles um die Themen Energie und Effizienz. Denn Prettl hat es sich zum Ziel gesetzt das Energiemanagementsystem  (EnMS) nach ISO 50001 an allen seinen deutschen Standorten bis zum 31.12.2015 einzuführen und bis Ende 2016 auch auf die anderen europäischen Standorte auszuweiten. Zur schnellen und reibungslosen Implementierung arbeitet Prettl deshalb mit dem Unternehmen DENO, dem Experten für Energieeffizienz, eng zusammen. Dieses beginnt derzeit mit einem ersten Statuscheck und wird den weiteren Prozess begleiten.

Neben Strom- und Energiesteuerrückerstattungen sieht man bei Prettl vor allem einen weiteren wichtigen Aspekt in der Zertifizierung: „Prettl legt Wert darauf bleibende Werte zu schaffen. Es reicht nicht aus, wie in der Division Energy, Produkte zu konzipieren, die dem Kunden einen Effizienzvorteil bieten, wenn wir als Hersteller selbst nicht ein hohes Maß an Effizienz an unsere eigene Arbeitsweise legen und dazu gehören auch Produktion und Gebäudemanagement.“, sagt Daniel Stuckert, Global Head of Media & Corporate Communications der Prettl Unternehmensgruppe und ergänzt weiter. „Die Zertifizierung leistet einen Beitrag zum Ziel unserer CSR-Philosophie, die darauf ausgelegt ist, die ökonomische Effizienz zu wahren, um mit ihr die Basis für ganzheitliche ökologisch-sozial-ökonomische – Projekte der Zukunft zu schaffen.“

Bildmaterial steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:
PRETTL Standort Pfullingen – Fotocredit: Prettl
 

 

Frischer Wind bei lesswire

Berlin, 07/2015. Das Jahr 2015 ist für die Berliner lesswire GmbH ein Jahr des Wandels und der Veränderungen. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Funkmodulsparte zu Beginn des Jahres und Änderung der Rechtsform sowie einer neuen Geschäftsführung konzentriert sich das Unternehmen nun auf das Systemgeschäft. Grundlage dafür bildet eine selbst entwickelte Telemetrie-Plattform, auf der bereits die aktuellen LTE-fähigen Router und Medienserver basieren.

Read more

1 2 3 4 5