Category Archives: Energy

REFU Elektronik investiert in den amerikanischen Markt

Pfullingen – Refu Elektronik  investiert in die Zukunft im amerikanischen Markt und eröffnet eine neue Niederlassung in den USA.


Refu Elektronik hat eine neue Niederlassung in den USA unter Leitung von Ken Christensen eröffnet. Der Standort ermöglicht die geplante Erschließung des amerikanischen Marktes, der für die Vermarktung der REFUsol Wechselrichter den zweitgrößten weltweit darstellt. Basis für den Vertrieb bilden die speziell für den amerikanischen Markt entwickelten, dreiphasigen Stringwechselrichter REFUsol 24K-UL und REFUsol 48K-UL. Beide Geräte werden auf der Solar Power International (SPI) in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Die Eröffnung der Niederlassung ist ein wichtiger Meilenstein in der Vertriebsstrategie der Refu Elektronik. Wir können so das Solargeschäft in den USA weiterführen und zukünftig durch unseren Geschäftsbereich Energy auch um Batteriespeichersysteme und Microgrid Lösungen ergänzen.“ erläutert Alexander Wirth, CFO der Refu Elektronik GmbH. Ken Christensen, Manging Director von Refu Nordamerika ergänzt: „Die REFUsol 24K-UL und 48K-UL Wechselrichter bieten Kunden eine hohe Effizienz und einfache Installation. Gleichzeitig gibt es Dank der natürlichen passiven Kühlung der Geräte fast keine Wartungskosten.

Die neue Niederlassung wird Vertrieb, Service und Applikationsunterstützung für nordamerikanische Wechselrichter- und Microgrid-Kunden bieten.

REFUsol präsentiert dreiphasige Stringwechselrichter auf der SPI in Las Vegas

Pfullingen – Auf der Solar Power International (SPI) in Las Vegas präsentiert REFUsol die neue Generation der dreiphasigen Stringwechselrichter für den amerikanischen Markt. Die Solar Power International  findet vom 12. bis 15. September 2016 in Las Vegas statt. Der Stand von REFUsol befindet sich in der Westgate Hall, Standnummer W1129.

 


 

In Las Vegas präsentiert REFUsol die neue Generation des 3-phasigen Stringwechselrichters REFUsol 24K-UL. Die Wechselrichter basieren auf der erfolgreichen Plattform der REFUsol 08 … 23K Familie, die höchste Erträge ohne Wartungsaufwand ermöglicht. Außerdem wurden die Geräte weiterentwickelt und die neue Software ermöglicht zukünftig einfache Anpassungen, wenn zum Beispiel Speicher angeschlossen oder die Anlage in Smart-Grid Netze eingebunden werden soll. Auch Änderungen von Regularien können nun einfacher umgesetzt werden.

Der 24 kW Wechselrichter wird ergänzt durch den REFUsol 48K-UL für große Anlagen. Die Geräte sind wie der REFUsol 24K-UL passiv gekühlt. Da es keinen externen Lüfter gibt, ist das Gerät nahezu wartungsfrei und besticht durch seine lange Lebensdauer. Außerdem ermöglicht er durch die externe DC Combiner Box und die kompakte Bauart eine flexible Planung von Großanlagen. Die Wechselrichter können in den Anlagen flexibel positioniert werden – ob direkt an den Solarmodulen oder gesammelt an einem Ort entscheidet allein die Anforderung der Anlage. Durch die bewährte UltraEta®- Topologie erreichen die Wechselrichter der 48K Serie selbst bei Teillast höchste Wirkungsgrade von über 98%, wodurch ein hoher Return on Investment zu erreichen ist. Außerdem ermöglicht die Verwendung von Stringwechselrichtern den Anschluss einzelner Teilanlagen ans Netz, wodurch bereits vor Fertigstellung der gesamten Großanlage Erträge erwirtschaftet werden können.

Beide Geräte werden UL-zertifiziert und können selbstverständlich über den integrierten Datenlogger an das kostenfreie Überwachungsportal REFUlog angebunden werden.

Bildmaterial zum Download finden Sie hier.

REFUsol 24K-UL

REFUsol 48K-UL

 

Speicher als flexible Zukunft – autarke Energieversorgung

Innovationstage der IHK Reutlingen machen Halt bei der REFU Elektronik GmbH

Dieses Mal machten die Innovationstage der IHK Reutlingen Halt bei der Refu Elektronik GmbH. Unter dem Motto „autarke Energieversorgung“ trafen sich am 05. Juli 2016 ab 15 Uhr etwa 30 Personen aus den Bereichen Industrie und Wissenschaft sowie Privatpersonen, um das Thema in verschiedenen Vorträge und Diskussionsrunden eingehend zu diskutieren.


Den Traum von der autarken Energieversorgung leben
In seiner Begrüßung forderte Herr Dr. Engelhard von der IHK Reutlingen die Teilnehmer direkt dazu auf heute den Traum auszuleben, dass wir uns alle autark mit Energie versorgen können. Nach der Begrüßung durch Herrn Riegert von Refu, zeigte Herr Dr. Schmiegel – Leiter Entwicklung bei Refu – in seinem Vortrag dann den Teilnehmern auf, in welchen Anwendungsfällen Speicher bereits jetzt oder zukünftig lohnenswert sind. Neben dem solaren Eigenverbrauch in Privathaushalten oder Büroeinrichten, beleuchtete er auch den Bereich Regelenergiebereitstellung, Übertragungs- und Verteilnetze sowie Inselnetze.
Sein Fazit:

Es hängt jeweils von der Applikation und der Auslegung der Speicher ab, ob sich ein Einsatz lohnt – Speicher bieten aber auf jeden Fall eine flexible Zukunftsperspektive für verschiedenste Anwendungen.  

Virtuelle Kraftwerke als Zukunftslösung
Im zweiten Vortrag des Nachmittags stellte Herr Prof. Dr.-Ing Frank Trunckenmüller von der Hochschule Reutlingen virtuelle Kraftwerke vor. Da unsere Netze zukünftig immer dezentraler organisiert werden, wird es eine große Herausforderung sein, diese Netze auch ausreichend stabil zu halten. Ein Betrag hierzu können virtuelle Kraftwerke leisten – also eine gemeinschaftliche Betrachtung einer Vielzahl kleiner Erzeugungsanlagen, die als Gesamtheit vermarktet werden. Darüber hinaus hob auch er hervor, dass zukünftig Speichersysteme zur Netzstabilisierung und Erhaltung der Flexibilität ein wichtiger Baustein sein werden.

Nach weiteren kurzen Impulsvorträgen zum Thema, klang der Abend in angeregten Einzeldiskussionen bei Snacks und Getränken aus.

REFU Elektronik schließt Rahmenvertrag für die Lieferung von Photovoltaik-Strangwechselrichtern mit 92 MW in die Türkei

Pfullingen – REFU Elektronik meldet den Abschluss eines Rahmenvertrages mit dem türkischen Investor A Enerji über die Lieferung von REFUsol 40K/46K Strangwechselrichter für Photovoltaik Projekte mit insgesamt 92 Megawatt (MW)


Im Rahmen der Fachmesse Solarex in Istanbul haben die REFU Elektronik GmbH und der türkische Investor A Enerji einen Rahmenvertrag über 92 MW mit Laufzeit bis Ende Mai 2017 unterzeichnet. A Enerji, der bereits verschiedene Anlagen mit REFUsol Geräten realisiert hat, freut sich, diese Zusammenarbeit auch für die drei zukünftigen Anlagen fortzusetzen. Die Anlagen mit 2 x 40 MW und 12 MW werden in der Mittelmeerregion Osmaniye gebaut.
REFUsol Vertragsunterzeichnung

REFUsol Vertragsunterzeichnung

Die dezentralen Photovoltaikanlagen werden mit REFUsol 40K/46K Wechselrichtern ausgestattet. „Ein Vorteil dieser 3-phasigen Strangwechselrichter mit 400 V AC bzw. 460 V AC ist die integrierte Konvektionskühlung, wodurch die Geräte nahezu wartungsfrei sind. Außerdem bieten sie mit einem Wirkungsgrad von über 98% bereits bei Teillast eine hohe Kapitalrendite“, erläutert Christian Buchholz, Leiter Produktmanagement Solar bei REFU Elektronik.

Zusätzlich werden die Anlagen mit dem Monitoringportal REFUlog ausgestattet. Über einen integrierten Datenlogger im Wechselrichter werden die Betriebsdaten aufgezeichnet und an eine webgestützte Datenbank weitergegeben. Das internetbasierte Tool REFUlog ermöglicht dann die  Überwachung und Analyse dieser Daten und erlaubt es so dem Anlagenbetreiber die Erträge und die Wirtschaftlichkeit dauerhaft im Blick zu haben.

Mit dem Rahmenvertrag mit A Enerji wird nun die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Türkei fortgeführt, nachdem die REFU Elektronik GmbH im Februar die Einbettung von REFUsol in das Markenportfolio der REFU Elektronik GmbH bekannt gegeben hat.
 

Bild zum Dowload:

Vertragsunterzeichnung

REFU Elektronik stärkt PV-Geschäft mit REFUsol

REFUsol treibt die  Ultra-Eta® Solar-Wechselrichter-Technologie voran.

Pfullingen – String-Wechselrichter mit der mehrfach ausgezeichneten Ultra-Eta®- Technologie werden von der REFU Elektronik GmbH wieder unter der eigenen Marke REFUsol weltweit vertrieben, produziert und weiterentwickelt.


 „Die REFU Elektronik hat für das Geschäftssegment PV-String-Wechselrichter die Entwicklung verstärkt und den Vertrieb weltweit neu aufgestellt, um global in den für REFUsol relevanten internationalen Photovoltaik-Wachstumsmärkten präsent zu sein“, sagt Norbert Frings, Divisionsleiter des Geschäftsbereichs Energy der PRETTL Unternehmensgruppe und erklärt damit die Einbettung der REFUsol in das Markenportfolio der REFU Elektronik. Diese fokussiert sich bereits durch die Geschäftsbereiche REFUdrive und REFUenergy auf Lösungen für nachhaltige Energie- und Mobilitätskonzepte, sowie die Hybridisierung.

REFUsol Produktprogramm
Das aktuelle REFUsol Produktprogramm umfasst String-Wechselrichter in den Leistungsklassen von 8 bis 46 kW. Auch die leistungsoptimierten MV-Varianten 23K und 46K für die Einspeisung mit erhöhter AC-Spannung von 460 V sind weiterhin erhältlich. „Neben den vorhandenen Lösungen werden wir auch die Produktneuentwicklung vorantreiben, um dem Innovationscharakter von REFU treu zu bleiben.“, ergänzt Frings. „Dabei wird die Produktion und Logistik in Teilen wie bisher kooperativ durch die PRETTL Unternehmensgruppe abgewickelt.“
Neben den bewährten REFUsol Solar-Wechselrichtern sind unter den Marken REFUenergy und REFUdrive weitere Produkte für die mobile und stationäre Hybridisierung,sowie für die dezentrale, nachhaltige Energieversorgung und -speicherung verfügbar.

Produktanfragen bitte an die mail@refu-elektronik.de

Bildmaterial steht hier zum Download bereit:

REFUsol_Image

 

 

 

 

 

 

112 – verbindet

Warum wir an den europäischen Tag des Notrufs denken? Na, weil er Verbindung aufzeigt.


Damit meinen wir nicht die klassische Telefonverbindung, sondern viel mehr grenzüberschreitende Hilfe. Denn unter der 112 erreicht man den Notruf in allen EU-Ländern und darüber hinaus, denn auch die Schweizerrettungen beispielsweise sind unter der dreistelligen Nummer kostenfrei zu erreichen.
Aber es ist nicht nur das verbindende Gefühl der Länder, warum ausgerechnet wir bei Prettl auf diesen Tag hinweisen. Auch wenn Parallelen auf internationalem Niveau in unserem Unternehmensalltag eine wichtige Rolle spielen.

Endress Stromerzeuger ist den Feuerwehren und damit der 112 sehr nah. Mit seinen Produktlösungen unterstützt Endress Feuerwehren und den Katastrophenschutz in den verschiedensten Ländern. Denn so wie jeder einzelne sich auf die unter der Notrufnummer zu erreichende Hilfe verlassen kann, so müssen sich auch die Einsatzkräfte auf die Geräte im Ernstfall verlassen können. Das Endress ein Verständnis für die Bedürfnisse der Feuerwehrleute hat, machte das Unternehmen auch durch seine Goldsponsor-Aktivität beim Conrad-Dietrich-Magirus-Award deutlich. Bei der Preisverleihung in Ulm wurde in diesem Jahr erneut den Taten der Einsatzkräfte Ehre gebührt und zwar ohne Blick auf die Landesherkunft.

Tag des europäischen Notrufs – Internationalität von Prettl – Endress als Partner der Feuerwehren – 112 – so schließt sich der Kreis und zeigt auf, dass es überall Verbindungen gibt. Prettl connects. Be connected.

 

Umräumen bei Kirsch

Wie Arbeitsplätze zu mehr Effizienz führen

Ständig wechselnde Projekte, Aggregate und Kunden stellen hohe Anforderungen an die Produktion. Genau das ist der Grund, warum die Produktionshalle der Firma Kirsch aktuell umstrukturiert wird. Ziel ist es maximale Flexibilität, hohe Qualität und Effizienz miteinander zu verbinden.


Platz richtig nutzen
So finden sich bei  Kirsch zukünftig multifunktionale Arbeitsplätze sowohl in der Montage als auch im Schaltanlagenbau. Diese können durch Teilung oder Zusammenschluss exakt an den Platzbedarf des jeweiligen zu produzierenden Aggregates angepasst werden. Dabei wird das Schüttgut produktspezifisch auf Rollwagen beigestellt. Ebenso werden alle größeren Teile unmittelbar neben dem Montageplatz platziert, nachdem sie auf ihre Vollständigkeit geprüft und auf  der dafür vorgesehenen Bereitstellungsfläche gepackt wurden. Dadurch lassen sich Fehlteile frühzeitig vor Montagebeginn erfassen und eine Verwechslung ähnlicher Teile durch die Kommissionierung der Einzelteile nahezu ausschließen.

Verbesserungen finden sich nicht nur analog
Darüber hinaus soll in das vorhandene ERP-System ein Fertigungsleitstand implementiert werden. Damit wird es möglich die verfügbaren Ressourcen noch zielgerichteter zu planen.

Zusammen Richtung Zukunft
In Verbindung mit dem Fertigungsleitstand und einer modularen Fabrikstruktur werden Kapazitätsüberhänge und -engpässe reduziert und eine gleichmäßige Auslastung der Fertigung sichergestellt. Insbesondere, da auch flankierend zu diesen Maßnahmen die Mitarbeiter intern geschult und weitergebildet werden, sodass ihr Einsatzfeld  universeller wird.
Die genannten Maßnahmen werden die Kundenzufriedenheit durch verbesserte Qualität steigern und Wertschöpfung, durch Reduzierung der Verschwendung,  maximieren, um einen wesentlichen Beitrag zur Zukunft zu leisten.  

 

Mit Elektromobilität zu gutem Schlaf

Stellen Sie sich vor, sie wohnen direkt an einem Supermarkt. Frische und Auswahl sind nur einen Katzensprung von Ihrer Wohnungstür entfernt. Egal ob Sie morgens vor der Arbeit noch knackig-leuchtendes Obst benötigen oder am Abend feststellen, dass Ihnen der  frische Aufschnitt fehlt – alles scheint plötzlich in greifbarer Nähe. Luxus, könnte man tagsüber meinen. Doch diejenigen die bereits in der vermeintlich komfortablen Situation sind, kennen auch die Kehrseite. Die Schattenstunden, die vor allem in den viel zu späten Abend- oder allzu jungen Morgenstunden warten. Denn frisch gefüllte Regale kommen nicht von irgendwo her.


Damit wir Lebensmittel mit ununterbrochener Kühlkette vorfinden, werden diese mit großen Kühltransportern angeliefert. Und diese verursachen Emissionen. Spürbare, wie Abgase und Ruß und vor allem Hörbare durch enormen Lärm.

Nein, es geht jetzt nicht um Elektromotoren
Wer jetzt denkt, es folgt eine Beschreibung über Elektromotoren liegt falsch. Natürlich bieten auch sie eine wesentliche Stellschraube. Aber insbesondere den Lärm verursachen nicht ausschließlich die Fahrwerke, sondern die großen Transporter mit nachhaltigem KühlungsystemDieselaggregate, die die Kühlung sichern. Doch damit kann zukünftig Schluss sein, wie die Transporter  von TRS Transportkoeling B.V. zeigen. Diese bedienen sich nämlich des RPCS 730 von REFUdrive mit dem sich nachhaltige Transportkühlsysteme gestalten lassen.

 

Der Gedanke des Systems ist fast so leicht wie Ohropacks
Während der Kühltransporter fährt wird durch Wandeln von Bewegungsenergie in elektrische Energie der verbaute Batteriespeicher des Systems vollgeladen. Die hierzu erforderliche Elektronik, in Form des RPCS 730, RPCS 730sitzt dabei in einem gemeinsamen Gehäuse mit der Batterie. Der Ladevorgang selbst wird über das Batteriemanagementsystem geregelt, das auch die einzelnen Batteriezellen überwacht und so für einen sicheren Betrieb sorgt. Kommt das Fahrzeug dann zum Stillstand wird der Energiebedarf der Kühlanlage mittels derselben Elektronik aus der Batterie entnommen und dem Kältekompressor zur Verfügung gestellt. Das ergibt Kühlung ohne Dieselaggregat.

Auch bei Stillstand wird der Ruhe nicht der Stecker gezogen
Und auch bei längerem Stillstand ist das Aggregat nicht erforderlich. Denn um  diesen zu überbrücken und Tiefentladungen zu vermeiden, lässt sich die Betriebsart des RPCS 730 einfach wechseln. Die Elektronik kann dann als Batterieladegerät agieren. Dabei wird die Batterie durch direkten Anschluss an eine Steckdose des Versorgungsnetzes über das Netz aufgeladen.

Kein Aggregat. Kein Lärm. Dafür viel Ruhe zum Schlafen, so dass die „Supermarktwohnung“ in Zukunft doch als Luxusgut durchgehen kann. Dank REFUdrive.

Anders-Strategie

Wie Prettl in den Köpfen seiner Kunden bleibt

„Ich habe nie Marketing gemacht, ich habe immer nur meine Kunden geliebt“, hat der legendäre Zino Davidoff einmal gesagt. Als Fünfjähriger war Davidoff nach judenfeindlichen Übergriffen mit seiner Familie von Kiew in die Schweiz geflüchtet. Sein Vater eröffnete 1912 ein Tabakgeschäft in Genf. Von ihm lernte der junge Zino  schon früh nicht nur das Mischen von Tabak sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen.

Read more

Ei oder Huhn. Unternehmen oder Wert.

Im Artikel der Prettl intern haben wir Ihnen die Werte der Prettl Unternehmensgruppe vorgestellt. Doch wo haben diese Ihren Ursprung? Setzte man sich vor Unternehmensgründung mit Zettel und Papier hin und definierte die Worte, die den Weg weisen sollten? Oder aber sind Sie Ergebnisse des Auslebens einer Marketingabteilung? Hier lesen Sie mehr.

Read more

1 2 3 4 5