Tag Archives: Bernal

Antreiben und Anfeuern

Bernal Automation GmbH belohnt Händler zur Fußball EM mit Weber Grill

Kurz nach ihrer Gründung, als Joint Venture des Pfullinger Unternehmens Bernal Torantriebe GmbH und des italienischen Herstellers DEA System SpA, stellt die Bernal Automation GmbH ihre erste Fachhandelsaktion vor.


Unter dem Motto „Antreiben und Anfeuern“ im Rahmen der Fußball Europameisterschaft bietet Bernal seinen Fachhandelskunden und Installateuren die Möglichkeit zur nächsten Bestellung einen Weber-Grill gratis dazu zubekommen. Das Grill-Modell ist dabei vom jeweiligen Netto-Gesamtumsatz abhängig, der bis zum EM-Ende am 10.07.2016 erzielt wird.

Florian Hofmann, Geschäftsführer Bernal Automation, kommentiert die Aktion „Wir wollen bei unseren Aktionen nicht einfach nur Rabatte geben, sondern einen Mehrwert schaffen. Genauso wie auch alle unsere Automatisierungsarten auf  einem einzigen Steuerungskonzept basieren und damit Vorteile, wie Zeit- und Kostenersparnis, bieten. Und was hätte zu Fußball und der beginnenden Sommersaison besser gepasst, als ein Grill?“.

Die Aktion richtet sich, wie auch das gesamte Bernal Produktportfolio, bestehend aus Torantrieben, Schranken, Pollern und Zubehör, an den Fachhandel und steht in keiner direkten Kooperation mit der Weber-Stephen Deutschland GmbH. Weitere Informationen und ein Spielplan zur Fußball Europameisterschaft zum Download finden sich unter http://www.bernal.de/news/haendleraktion .

— Ende —

Bild zum Download:

Aktionsbild CMYK 300dpi

Aus Bernal Torantriebe GmbH wird Bernal Automation GmbH

Joint Venture zwischen deutschem und italienischem Torantriebhersteller soll Fachhändlern neue Möglichkeiten bieten


Das Pfullinger Unternehmen Bernal Torantriebe GmbH und der italienische Hersteller DEA System SpA sind ein Joint Venture eingegangen. Die daraus entstandene Firma Bernal Automation GmbH tritt ab sofort mit einem breiten Leistungsspektrum aus Antrieben für die private, gewerbliche und industrielle Nutzung auf dem deutschen Markt auf. Das Leistungsportfolio erstreckt sich vom Antriebskit über Schiebe-, Hof-, Dreh- und Garagentore bis hin zu Schranken, Pollern und Produkten zur Home Automation. Die Besonderheit, die unter dem Begriff „Bernal Pro Serie“ vertriebenen Produkte sind ausschließlich dem Fachhandel und Installateuren zugänglich.

„Es ist uns wichtig ein AlleinstellDEA_BERNAL Blogungsmerkmal zu haben, dass unseren Kunden, den Fachhändlern und Installateuren zu Gute kommt.“, sagt Florian Hofmann, Geschäftsführer Bernal Automation und führt weiter fort „Dies gelingt uns bei Bernal sowohl mit dem breitem Produktportfolio, als auch durch die DE@Net-Technologie, die unser italienischer Partner mit in das Joint Venture eingebracht hat.“

Eine Steuerung für alle Antriebarten
Die DE@Net-Technologie bildet ein Steuerungskonzept ab, dass bei den unterschiedlichsten Antriebsarten zum Einsatz kommen kann. Demnach verfügen alle Bernalantriebe über die gleiche Steuerung. „Dadurch reduzieren sich Kosten, Schulungs- und Zeitaufwand für unsere Kunden.“, erklärt Hofmann.

Ergänzend fügt Hofmann hinzu, dass sich trotz der neuen Produktlinie und Steuerung auch weiterhin Ersatzteile für die alten Bernal Torantrieb Modelle beziehen lassen.

 

Bildmaterial zum Download:
Logo Bernal

Mit Sicherheit ein gutes Gefühl – auch mit Rolling-Code

Bernal bietet sicheren Schutz für Garagentorantriebe in Erst- und Nachausrüstung

  • Rolling-Code-Systeme gibt es in verschiedenen Ausführungen

    • mit Hochfrequenz und der weniger sicheren NiederfrequenZ
    • mit einer zusätzlichen AES-Verschlüsselung für besonderen Schutz
  •     Niederfrequenzsysteme lassen sich durch einen externen Funkempfänger, bspw. mit dem Pico-System von Bernal, nachrüsten
  •     Funkfrequenz gilt nicht als einzige Sicherheitslücke


Ob als Schutz für das Auto, als Werkstatt im Kleinformat oder Extraraum für Sammlerstücke, Garagen bieten viele Möglichkeiten der Nutzung. Und mindestens genauso viele zum Einbruch. Das derzeitige häufige Aufbrechen von Garagen ist vor allem auf das „Knacken“ der Funkverschlüsselung des Garagentorantriebs zurückzuführen.

Allerdings ist hier nicht System gleich System.
Dies gilt insbesondere für das Rolling-Code-System. Dieses gibt es sowohl auf niederen Frequenzen wie 433 MHz, als auch auf höheren Frequenzen mit 868,3 MHz, die sich zudem durch eine andere BIT-Folge auszeichnen. Während Funksysteme mit ersterer Frequenz wenig sicher sind und derzeit häufig entschlüsselt werden, bieten Systeme mit höherer Funkfrequenz auch ein höheres Maß an Sicherheit.
Noch mehr Sicherheit und damit einen Schritt weiter, gehen Funksysteme mit Advanced Encryption Standards- (AES) Verschlüsselung. Dieser Algorithmus, der beispielsweise vom Verschlüsselungsstandard IEEE 802.11i für Wireless LAN oder Mac OS X genutzt wird, gilt als äußert sicher. Denn ein Lösen setzt 2^126,1Schritte, bei einer Schlüssellänge von128 Bit, voraus und bietet damit idealen Schutz. Die AES-Verschlüsselung findet sich zum Beispiel in Torantrieben mit dem B-Way System des Pfullinger Torantriebe-Herstellers Bernal wieder.

Mehr Sicherheit gleich neuer Antrieb?
Doch wer einen höheren Schutz für sein Garagentor benötigt, muss nicht gleich auf die neuste Antriebstechnologie in Form eines neuen Torantriebs setzen. Mit Nachrüstpaketen, die aus einem externen Funkempfänger und einem Handsender bestehen, lassen sich auch altbewährte Antriebe fit für neue Sicherungsanforderungen machen und von Nieder- auf Hochfrequenz umrüsten.

Der Fehler im System liegt nicht immer am Funk
Bei aller Sorgfalt der Funktechnik-Auswahl, sollten Besitzer von Garagentorantrieben eines beachten „ Die Antriebssteuerungstechnik ist nicht die einzige Schwachstelle, die Einbrecher zum Öffnen der Garage nutzen“, heißt es aus dem Hause Bernal, das die Nachrüstsets für fast alle gängigen Garagentorantriebe mit niedriger Frequenz anbietet, „Es kommt auch immer auf die Verarbeitung des Tores als Ganzes an. Denn die Garage besteht schließlich aus mehr, als nur dem Antrieb.“. Wie so oft ist das Zusammenspiel entscheidend. In diesem Fall das von Garagentorantrieb, Torbeschaffung und zusätzlich angebrachten Systemen, wie beispielsweise Bewegungsmeldern, die vermeintliche Eindringlinge abschrecken.


Bildmaterial zur Mitteilung finden Sie hier zum Download:
externer Funkempfänger