Tag Archives: REFU

„Muffel+“ nimmt erste Hürde

Das BMBF-geförderte KMU-NetC-Innovationsprojekt befasst sich mit der Entwicklung einer neuartigen elektrischen Antriebsplattform für emissionsfreies Fahren und Arbeiten.


Metzingen. Der erste Meilenstein ist erreicht. „Muffel+“, ein Entwicklungskonsortium, das sich die Entwicklung einer kompakten und skalierbaren elektrischen Antriebsplattform für Multifunktionsfahrzeuge – kurz „Muffel+“ – zum Ziel gesetzt hat, hat eine erste wesentliche Hürde des Projektes genommen: Die beteiligten vier Unternehmen (Max Holder GmbH, Nantis GmbH, REFU Elektronik GmbH, Groschopp AG) und drei Forschungseinrichtungen (Hochschule Aalen, Hochschule Düsseldorf, Universität Stuttgart) konnten nachweisen, dass die ambitionierten Projektziele zumindest rechnerisch umsetzbar sind.

Im Rahmen eines Meilensteintreffens bei der Max Holder GmbH im schwäbischen Metzingen wurden die Ergebnisse der ersten sechs Monate Projektarbeit präsentiert. Obwohl alle Partner mit dem extrem begrenzten Bauraum der sehr kompakten Multifunktionsfahrzeuge zu kämpfen haben, konnten Lösungskonzepte entwickelt werden, die die Anforderungen der Anwender und des Fahrzeugherstellers, der Max Holder GmbH, erfüllen.

Um auch ein Gefühl dafür zu erhalten, was eine elektrische Antriebsplattform in einem Multifunktionsfahrzeug leisten muss, durften alle Anwesenden den Holder-Demopark mit einem dieselbetriebenen Holder Geräteträger befahren. In etwa einem Jahr soll genau so eine Teststrecke erstmals vollelektrisch befahren werden können.

Durch seine Skalierbarkeit eignet sich die Antriebsplattform für viele weitere Fahrzeugtypen wie etwa Baufahrzeuge. Damit die Anforderungen der Anwender und Fahrzeugbauer bereits in der Entwicklung Berücksichtigung finden, wird vom Netzwerkmanagement ein projektbegleitender Industriekreis aufgebaut und gepflegt.

Muffel+ ist in das von der EurA AG geführte Innovationsnetzwerk e-mobility eingebettet. Dieses verfolgt das Ziel, die mittelständische Zulieferindustrie in Deutschland für die Herausforderungen der Elektromobilität fit zu machen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Muffel+ im Rahmen der Fördermaßnahme „KMU-NetC“ mit rund 2,1 Millionen Euro. Interessenten können sich gerne an EurA wenden, um weitere Informationen zum Projekt und zu dem oben genannten Industriekreis zu erhalten.

 

Teilnehmer des ersten Muffel+ Meilensteintreffens  (Foto: EurA AG)

Holder C-Reihe im Demopark (Foto: EurA AG)

 


Die "Muffel+"-Konsortialpartner im Einzelnen:

Die REFU Elektronik GmbH aus Pfullingen entwickelt und vertreibt seit über 50 Jahren Leistungselektronik und Batteriespeichersysteme für unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Antriebstechnik, sowie für Solar-, Speicher- oder Hybridprojekte. Die Systemlösungen von REFUdrive finden hierbei flexiblen Einsatz – ob in automatisierten Fahrzeugen zum Containertransport, für Walzenlader im Bergbaueinsatz oder als Ausstattung moderner Kommunalfahrzeuge.
www.refu.com

Die GROSCHOPP AG mit Sitz in Viersen entwickelt und produziert seit über 90 Jahren elektrische Antriebe. GROSCHOPP ist durch  seine langjährige Erfahrung im elektrischen Antriebsbau und durch sein ständiges Bestreben, Ideen weiterzuentwickeln und ihre Produkte zu verbessern, führend in der Branche. Das Unternehmen hat bereits mehrere Verbundprojekte erfolgreich koordiniert und erste Entwicklungsprojekte gestartet, um auch den Automobilbereich zu erschließen.  www.groschopp.de

Die Max Holder GmbH aus Metzingen ist einer der führenden deutschen Hersteller von Spezialfahrzeugen für den Einsatz in Kommunen, im Wein- und Obstbau sowie im Garten- und Landschaftsbau. Holder-Schlepper werden überwiegend als Geräteträger mit Knicklenkung, vier gleich großen Rädern und dieselhydraulischem Allradantrieb in hoher Qualität am Produktions-standort Deutschland entwickelt, hergestellt und weltweit vertrieben. www.max-holder.com/

Die Nantis GmbH hat sich in den letzten Jahren als innovatives Start-up im Bereich der Embedded Hard- und Softwareentwicklung am Markt bewiesen. Sowohl die Entwicklung von Steuerelektronik als auch der Entwurf von hardwarenaher Applikationssoftware zählen zu den Stärken des noch jungen, in Stuttgart ansässigen Unternehmens. Strukturierte und modellbasierte Vorgehensweisen stellen dabei eine hohe Qualität der entwickelten Produkte sicher. https://nantis.de/de/

Das ILEA (Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe an der Universität Stuttgart) vertritt die Gebiete Leistungselektronik, Regelungstechnik und Elektrische Antriebe in Forschung und Lehre. Forschungsgebiete sind neben der Energieeffizienz unter anderem die Regelung Elektrischer Antriebe, insbesondere von Fahrzeugantrieben, Methoden zur geberlosen Lageerfassung, Verfahren zur hochdynamischen Messung großer Ströme, Schaltungstopologien und Steuerverfahren für Umrichter sowie die Zuverlässigkeit leistungselektronischer Systeme. www.ilea.uni-stuttgart.de

Das Arbeitsgebiet „Theoretische Elektrotechnik und Elektrische Maschinen“ der Hochschule Düsseldorf weist neben einer hohen Forschungsaktivität einen großen Erfahrungsschatz aus vergangenen und laufenden Entwicklungsprojekten auf. www.hs-duesseldorf.de

Die Hochschule Aalen zählt zu den forschungsstärksten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Die Fahrzeugtechnik wird in Forschung und Lehre mit hohem Anwendungsbezug verfolgt. Hierfür stehen hochmoderne Entwicklungsumgebungen und leistungsstarke Prüfeinrichtungen zur Verfügung. Aktivitäten zur Elektromobilität werden im zukünftigen Zentrum ZiMATE (Zentrum innovativer Materialien und Technologien für effiziente elektrische Energiewandler-Maschinen) intensiviert. ZiMATE wurde von der Hochschule Aalen im Forschungsbauten-Programm des Bundes und der Länder (Verfahren §91b) eingeworben. Aspekte der Energieeffizienz werden ebenso im BMBF-geförderten FH-Impuls Projekt „Smarte Materialien und intelligente Produktionstechnologien für energieeffiziente Produkte der Zukunft“ (SmartPro) adressiert. www.hs-aalen.de

Koordiniert wird das Verbundprojekt von der EurA AG. Das Innovations- und Technologieberatungsunternehmen wurde 1999 gegründet. Mit knapp 100 hochqualifizierten Mitarbeitern am Hauptsitz Ellwangen und in sieben weiteren Niederlassungen in Europa gehört die EurA AG zu Deutschlands führenden Beratungshäusern für Forschung, Entwicklung und die Kommerzialisierung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Zu ihren Mandanten zählen europaweit über 1500 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus allen Technologiebranchen. www.eura-ag.de

REFU Elektronik präsentiert breites Produktportfolio auf der Intersolar Europe in München

Pfullingen – Auf der Intersolar Europe präsentiert REFU Elektronik dieses Jahr wieder ein breites Produktportfolio. Neben den bekannten REFUsol Wechselrichtern 08K…46K und Softwaretools, stellt REFU Elektronik den neuen REFUhybrid 100, einen transformaterlosen Batterieumrichter für gewerbliche Anwendungen, vor. Komplettiert wird das Portfolio durch Hybridlösungen für verschiedene Anwendungsgebiete.

Die Intersolar Europe findet vom 22. bis 24. Juni 2016 in München statt. Der Stand von REFU Elektronik befindet sich in Halle B2, Standnummer 160.


Wechselrichter für den weltweiten Einsatz in verschiedensten Anlagengrößen
In München zeigt REFU Elektronik die bekannten, leichten Stringwechselrichter REFUsol 08K…23K für verschiedenste Anlagengrößen. Die Wechselrichter sind variabel einsetzbar und durch die Konvektionskühlung wartungsfrei und robust. IEC – Zertifizierung und umfangreiche Länderzertifizierungen erlauben einen weltweiten Einsatz der Geräte. Die entsprechende UL-Geräteversion für den Einsatz in Nord- und Mittelamerika erhält pünktlich zur Intersolar die Vertriebsfreigabe. Außerdem ist eine Variante der Wechselrichter für den japanischen Markt in Arbeit. 

Die kleine Wechselrichterfamilie wird ergänzt durch die REFUsol 40K/46K Serie für große Anlagen. Die Geräte mit 400 bzw. 460 V AC sind ebenfalls passiv gekühlt und daher wartungsfrei. Durch ihre kompakte Bauart können die Wechselrichter in den Anlagen flexibel positioniert werden – ob direkt an den Solarmodulen oder gesammelt an einem Ort entscheidet allein die Anforderung der Anlage. Durch die bewährte UltraEta®- Topologie erreichen die Wechselrichter der 40K/46K Serie selbst bei Teillast höchste Wirkungsgrade von über 98%.

Neuer Batterieumrichter mit breitem Einsatzspektrum
Zusätzlich zeigt REFU Elektronik auf seinem Stand den neuen Batterieumrichter REFUhybrid 100. Das dreiphasige, trafolose Gerät ist mit seinem weiten DC-Eingangsspannungsbereich zu verschiedensten Hochvolt-Batterien kompatibel. Durch die sehr niedrige Startspannung von 300 V kann die Batteriekapazität exakt auf die Anwendungsanforderungen zugeschnitten und dadurch die Gesamtsystemkosten minimiert werden. Das Einsatzspektrum des neuen und bereits mehrfach installierten REFUhybrid 100 ist weit gefächert und reicht von der Regelleistungsbereitstellung und der Vermeidung von Netzausbaukosten über die Reduktion der Strombezugskosten von Gewerbebetrieben bis hin zur Optimierung von autarken Dieselnetzen in abgelegenen Regionen.

Hybridisierungslösungen

Darüber hinaus stellt REFU Elektronik seine Kompetenzen im Bereich Hybridisierung vor. Als Teil der Division Energy der Prettl Unternehmensgruppe bietet REFU Elektronik in Zusammenarbeit mit den Firmen Endress und Kirsch Hybridlösungen für verschiedenste Applikationen, unter anderem PV-Diesel-Hybridlösungen für Fuel-Save Applikationen.

 

Bildmaterial steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

REFUsol 08 … 23K

REFUsol 40/46K

REFUsolar 24K-UL

REFUhybrid 100

REFU Elektronik schließt Rahmenvertrag für die Lieferung von Photovoltaik-Strangwechselrichtern mit 92 MW in die Türkei

Pfullingen – REFU Elektronik meldet den Abschluss eines Rahmenvertrages mit dem türkischen Investor A Enerji über die Lieferung von REFUsol 40K/46K Strangwechselrichter für Photovoltaik Projekte mit insgesamt 92 Megawatt (MW)


Im Rahmen der Fachmesse Solarex in Istanbul haben die REFU Elektronik GmbH und der türkische Investor A Enerji einen Rahmenvertrag über 92 MW mit Laufzeit bis Ende Mai 2017 unterzeichnet. A Enerji, der bereits verschiedene Anlagen mit REFUsol Geräten realisiert hat, freut sich, diese Zusammenarbeit auch für die drei zukünftigen Anlagen fortzusetzen. Die Anlagen mit 2 x 40 MW und 12 MW werden in der Mittelmeerregion Osmaniye gebaut.
REFUsol Vertragsunterzeichnung

REFUsol Vertragsunterzeichnung

Die dezentralen Photovoltaikanlagen werden mit REFUsol 40K/46K Wechselrichtern ausgestattet. „Ein Vorteil dieser 3-phasigen Strangwechselrichter mit 400 V AC bzw. 460 V AC ist die integrierte Konvektionskühlung, wodurch die Geräte nahezu wartungsfrei sind. Außerdem bieten sie mit einem Wirkungsgrad von über 98% bereits bei Teillast eine hohe Kapitalrendite“, erläutert Christian Buchholz, Leiter Produktmanagement Solar bei REFU Elektronik.

Zusätzlich werden die Anlagen mit dem Monitoringportal REFUlog ausgestattet. Über einen integrierten Datenlogger im Wechselrichter werden die Betriebsdaten aufgezeichnet und an eine webgestützte Datenbank weitergegeben. Das internetbasierte Tool REFUlog ermöglicht dann die  Überwachung und Analyse dieser Daten und erlaubt es so dem Anlagenbetreiber die Erträge und die Wirtschaftlichkeit dauerhaft im Blick zu haben.

Mit dem Rahmenvertrag mit A Enerji wird nun die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Türkei fortgeführt, nachdem die REFU Elektronik GmbH im Februar die Einbettung von REFUsol in das Markenportfolio der REFU Elektronik GmbH bekannt gegeben hat.
 

Bild zum Dowload:

Vertragsunterzeichnung

REFU Elektronik stärkt PV-Geschäft mit REFUsol

REFUsol treibt die  Ultra-Eta® Solar-Wechselrichter-Technologie voran.

Pfullingen – String-Wechselrichter mit der mehrfach ausgezeichneten Ultra-Eta®- Technologie werden von der REFU Elektronik GmbH wieder unter der eigenen Marke REFUsol weltweit vertrieben, produziert und weiterentwickelt.


 „Die REFU Elektronik hat für das Geschäftssegment PV-String-Wechselrichter die Entwicklung verstärkt und den Vertrieb weltweit neu aufgestellt, um global in den für REFUsol relevanten internationalen Photovoltaik-Wachstumsmärkten präsent zu sein“, sagt Norbert Frings, Divisionsleiter des Geschäftsbereichs Energy der PRETTL Unternehmensgruppe und erklärt damit die Einbettung der REFUsol in das Markenportfolio der REFU Elektronik. Diese fokussiert sich bereits durch die Geschäftsbereiche REFUdrive und REFUenergy auf Lösungen für nachhaltige Energie- und Mobilitätskonzepte, sowie die Hybridisierung.

REFUsol Produktprogramm
Das aktuelle REFUsol Produktprogramm umfasst String-Wechselrichter in den Leistungsklassen von 8 bis 46 kW. Auch die leistungsoptimierten MV-Varianten 23K und 46K für die Einspeisung mit erhöhter AC-Spannung von 460 V sind weiterhin erhältlich. „Neben den vorhandenen Lösungen werden wir auch die Produktneuentwicklung vorantreiben, um dem Innovationscharakter von REFU treu zu bleiben.“, ergänzt Frings. „Dabei wird die Produktion und Logistik in Teilen wie bisher kooperativ durch die PRETTL Unternehmensgruppe abgewickelt.“
Neben den bewährten REFUsol Solar-Wechselrichtern sind unter den Marken REFUenergy und REFUdrive weitere Produkte für die mobile und stationäre Hybridisierung,sowie für die dezentrale, nachhaltige Energieversorgung und -speicherung verfügbar.

Produktanfragen bitte an die mail@refu-elektronik.de

Bildmaterial steht hier zum Download bereit:

REFUsol_Image

 

 

 

 

 

 

Mercedes, Tesla, BMW – das war die Intersolar 2015!

Die Intersolar Europe/ees Europe 2015, die größte Solarmesse der Welt, ist vorbei. Man konnte diesmal fast meinen, man sei über einen Teilbereich der IAA geschlendert – so viele Automobilhersteller zeigten dort Ihre Präsenz.
Die Halle B2, die sich dem Thema „Batterien, Energiespeichersysteme und innovative Fertigung“ widmete war  mit sehr interessanten Ausstellern bestückt und vor allem enorm gut besucht.

Für REFUenergy wieder ein Beweis, dass die Speicherung die Photovoltaik 2.0 ist.
Das Interesse an unserer #REFUlution – und insbesondere unseren Produkten zur Speicherung von Energie – war wie im vergangenen Jahr ungebrochen und unseren Kollegen wurde nicht langweilig, die vielen Fragen der Besucher zu beantworten.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir hier ein paar Impressionen von unserem Intersolar Stand 2015 zusammengestellt.

Bis zum kommenden Jahr? Nein so lange muss keiner von Ihnen warten! REFUenergy ist ab sofort auf Twitter und informiert regelmäßig über Neuigkeiten – tweeten Sie mit REFU.