Fünf Anti-Stress Übungen für das Büro

Wer kennt es nicht? Das Telefon klingelt, sobald man den Hörer aufgelegt hat, das E-Mail-Programm zeigt alle paar Sekunden neue Nachrichten an und die Erinnerung im Handy, die den nächsten Termin ankündigt, lässt nun schon zum dritten Mal erbarmungslos den Wecker losgehen. Ihnen brummt der Kopf und Sie würden am liebsten Ihre Sachen packen und auf eine einsame Insel verschwinden.

Wie Sie das zumindest für ein paar kurze Momente in Ihrem Kopf können, zeigen Ihnen die folgenden Anti-Stress-Übungen, die ideal für das Büro geeignet sind:

 

  • Tiefe Atmung: Es klingt einfach, und das ist es auch. Atmen Sie durch die Nase ca. 4-5 Sekunden ein; halten Sie den Atem für ca. 5-8 Sekunden und nehmen sich dann 5-10 Sekunden Zeit, die Luft durch Ihre Nasenlöcher wieder auszuatmen. Durch die tiefe Atmung wird ein Nerv stimuliert, der diejenigen Hinregionen verbindet, die den Körper beruhigen.

 

  • Muskelentspannung: Bei dieser Übung ist die Wechselwirkung von An- und Entspannung von einzelnen Muskelgruppen entscheidend. Sie beginnen im unteren Bereich vom Körper und arbeiten sich nach oben. Wichtig hierbei ist, dass die Anspannung der Muskeln nach 10 Sekunden wieder gelöst werden sollte. Die kurze An- und Entspannung der Muskelgruppen sorgt für eine bessere Durchblutung des Körpers und bewirkt einen neuen Energieschub:

     

    • Pressen Sie Ihre Füße mit viel Druck auf den Boden
    • Spannen Sie Ihre Pomuskulatur so fest Sie können an
    • Spannen Sie Ihre gesamte Bauchmuskulatur an (sowohl den oberen als auch den unteren Bauchbereich)
    • Ballen Sie die Hände fest zu Fäusten und drücken Sie die Arme seitlich an Ihren Körper
    • Spannen Sie Ihr Gesicht an; pressen Sie Ihre Lippen aufeinander, kneifen Sie die Augen zu und rümpfen Sie die Nase

 

  • Spaziergang: Auch wenn der Schreibtisch voll ist; Bewegung und frische Luft sind die Geheimwaffe gegen Stress. Nehmen Sie sich fünf Minuten und laufen eine Runde um den Block. Sie werden merken, dass Sie mit neuer Energie Ihre Aufgaben bewältigen werden. Wem es nicht möglich ist, das Büro zu verlassen, kann auch zu einer anderen Frischluft-Methode greifen: Stoßlüften. Öffnen Sie für ein paar Minuten Fenster und Türen in Ihrem Büro und tanken Sie eine große Portion frische Luft.

 

  • Blinzeln: Es klingt banal – tut aber wahnsinnig gut. Ein Tag am Bildschirm bedeutet Gift und Stress für Ihre Augen. Schauen Sie weg von Ihrem PC und blinzeln Sie eine Minute lang so schnell Sie können. Das trainiert einerseits die Augenmuskeln, löst den starren Blick und hat noch einen wohltuenden Nebeneffekt: Die Augen werden mit einer feinen Schicht von Tränenflüssigkeit benetzt. Schließen Sie anschließend die Augen für etwa eine weitere Minute und gönnen Sie ihnen damit Entspannung.

 

  • Brainfood: Es gibt viele Wege für den Menschen, Energie zu tanken und Stress abzubauen. Eine davon ist auch über die Ernährung. Aber Achtung: Damit sind leider nicht Schokolade, Kekse und Gummibärchen gemeint. Um länger konzentriert arbeiten zu können, müssen dem Körper unter anderem komplexe, langkettige Kohlenhydrate, gute Eiweiße und Omega-3-Fettsäuren zugefügt werden. Nachweislich bringen die folgenden Lebensmittel das Gehirn wieder so richtig auf Touren:

     

    • Vollkornbrot oder Haferflocken zum Frühstück
    • Studentenfutter: Nüsse und getrocknete Früchte als Snack für Zwischendurch
    • Obst oder frisch gepresste Fruchtsäfte
    • Joghurt mit Obst oder ein Buttermilch-Smoothie
    • Bananen
    • Viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken – bei Stress hat der Körper einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf, der unbedingt gedeckt werden muss, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden

 

 

Sarah Wurth
Assistant Global Media & Corporate Communications at Prettl group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.