Test: Rational oder emotional auf der Arbeit?

Tragen Sie Ihr Herz auf der Zunge oder haben Ihrer Meinung nach Emotionen am Arbeitsplatz nichts zu suchen?

Machen Sie unseren Test. Einfach ankreuzen, welche Antwortmöglichkeit am ehesten auf Sie zutrifft. Die Auflösung finden Sie unten auf der Seite, wenn Sie auf den "Ergebnis"-Button klicken.

1. Sie haben für Ihr Team ein neues Projekt an Land gezogen, von dem Sie vollkommen begeistert sind und es kaum erwarten können, damit zu beginnen. Wie verhalten Sie sich?

Ich rede zunächst mit meinem Vorgesetzten über das Projekt, erstelle einen Projektplan und lade die Kollegen zu einem Meeting ein, deren Hilfe ich brauche. Bei einem gemeinsamen Brainstorming können wir dann gemeinsam den Erfolg feiern und die weitere Vorgehensweise besprechen.
Ich rede mit meinem Vorgesetzten über das Projekt, erstelle einen Projektplan und sende diesen an meine Kollegen, damit auch sie über die neuen anstehenden Aufgaben informiert sind. Natürlich dürfen sie sich bei Rückfragen jederzeit an mich wenden.
Stellt den Sekt kalt! Ich muss sofort alle meine Kollegen anrufen und ihnen von dem Projekt erzählen. Ich werde ja ihre Hilfe brauchen und dann hat mein Projekt oberste Priorität!

 

 

 

2. Sie haben einen Chef, der Sie eindeutig benachteiligt und es Sie spüren lässt, dass er Sie nicht leiden kann. Wie verhalten Sie sich?

Mein Chef bezahlt mein Gehalt und muss nicht mein bester Freund sein. Augen zu und durch; nach Feierabend muss ich ihn nicht mehr ertragen.
Ich möchte eine Aussprache! Wenn er mit meinem Verhalten oder meiner Arbeitsweise unzufrieden ist, muss das wie bei zwei erwachsenen Menschen angesprochen werden; nur so kann sich etwas ändern.
Wie kann er nur so gemein sein? Hinter seinem Rücken ziehe ich natürlich bei meinen Freunden über ihn her. In seiner Anwesenheit bin ich sehr eingeschüchtert und es fließen auch oft Tränen der Wut und Enttäuschung.

 

 

 

3. Wie begegnen Sie Ihren direkten Arbeitskollegen?

Ich verbringe täglich so viel Zeit mit meinen Kollegen und habe sie dadurch natürlich ins Herz geschlossen. Alles müssen sie aber auch nicht von mir wissen, schließlich habe ich auch noch eine Privatssphäre.
Ich teile sehr wenig private Informationen mit meinen Kollegen. Ich verbringe mit ihnen meine Arbeitszeit und deswegen sollten sich unsere Gespräche und unser Austausch auch nur darauf beziehen.
Meine Kollegen wissen immer alles, was in meinem Leben vor sich geht! Sie sind für mich wie Freunde und ich vertraue ihnen voll und ganz.

 

 

 

4. Ihr Partner hat sich unerwartet von Ihnen getrennt und Sie sind völlig vor den Kopf gestoßen. Wie verhalten Sie sich am Arbeitsplatz?

Ich vergrabe mich in Arbeit und schreige über den Vorfall. Das ist die beste Ablenkung und es geht niemanden etwas an.
Ich stehe völlig neben mir und kann mich den ganzen Tag nicht richtig auf meine Arbeit konzentrieren. Am besten, ich lasse mich krankschreiben. 
Ich erzähle meinen direkten Arbeitskollegen, was passiert ist, damit sie verstehen, dass ich momentan nicht so gut drauf bin. Die Details behalte ich natürlich für mich.

 

 

 

5. Ein Kollege wird befördert und erhält die Stelle, auf die Sie schon bereits seit mehreren Jahren hinarbeiten. Wie reagieren Sie?

Ich gratuliere dem Kollegen und versuche, mich für ihn zu freuen. Ich gebe zu, dass ich die Stelle auch gerne gehabt hätte, wünsche ihm aber alles Gute für die neue Herausforderung.
Wie kann denn so etwas passieren? Mein Kollege nimmt mir meine Stelle weg? Na warte, das lasse ich ihn spüren!
Ich gratuliere dem Kollegen förmlich zur Beförderung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sarah Wurth
Assistant Global Media & Corporate Communications at Prettl group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.