Category Archives: Appliance Solutions

Prandi Wirings s.r.l. wird Teil der PAS Gruppe

 

  • Die PAS Management Holding GmbH kauft das italienische Unternehmen Prandi

 

Neuruppin, 25. April 2017 – Seit dem 01.04.2017 gehört das Unternehmen Prandi Wirings s.r.l. zur PAS-Gruppe. Mit dem Kauf der in Mesenzana (Varese), Italien, ansässigen Firma erweitert PAS sein Know-how im Bereich der Kabelbaumherstellung und stärkt seine Präsenz sowie den Kundenservice in diesem Gebiet.

 

Die PAS Gruppe:

Die PAS Gruppe ist einer der international führenden Entwickler und Hersteller von Bedien- und Kabelsystemen im Bereich der „Weißen Ware“. Mit Standorten in Deutschland, Polen, der Türkei, China, den USA, Mexiko und nun auch Italien ist PAS eine weltweit operierende Unternehmensgruppe, die kundenspezifische Systemlösungen für die Hausgeräteindustrie umsetzt. Getreu dem Motto: „Von der Idee zum serienreifen Produkt“ bietet die PAS Gruppe ihren Kunden als internationaler Partner ein umfangreiches Leistungsspektrum und umfassenden Service.

 

Bildmaterial:
Bild 1: Prandi_IT
Fotocredit: PAS Management Holding GmbH

 

Hier steht die Pressemitteilung als PDF-Datei zum Download für Sie bereit.

 

Pressekontakt

Daniel Stuckert                                                                             Margaretha Ahlert

Globale Leitung Medien &                                                          Marketing
Unternehmenskommunikation

Prettl Unternehmensgruppe                                                     PAS Deutschland GmbH

Tel.: +49 (0)7121 707 171                                                          Tel.: +49 (0) 3391 5968 – 6116
Mob.: +49 (0) 151 44049250                                                      Mob.: +49 (0) 151 440 492 67
daniel.stuckert@prettl.com                                                       margaretha.ahlert@pas-net.com

 

Erfolgreicher Produktivstart des SAP ERP ECC 6.0 Rollout-Projekts bei Prettl Home Appliances

Colón, Querétaro, Mexiko – 16. September 2016. Prettl Home Appliances hat die erfolgreiche Einführung der SAP® ERP-Anwendung ECC 6.0 bekannt gegeben. Dazu gehörte die Einführung der SAP ERP-Module MM, MM-WM, FI, CO, CO-PA, PP und SD.

Im Rahmen einer engen Partnerschaft führten PAS und das PHAS SAP-Team das Unternehmen auf Basis einer bewährten, bereits bei PAS Appliance Systems SA de CV El Marques im Jahr 2012 eingeführten Vorlage durch den Einführungsprozess dieses integrierten ERP-Systems. Das Ziel war es, das alte Bestandssystem XPPS/ASSIST mit einem modernen System auf dem neuesten Stand der Technik zu ersetzen. Das neue System versetzt PHAS in die Lage, Backoffice-Prozesse zu rationalisieren, die Amortisierungszeit zu verbessern, die Nachverfolgung und Lenkung von Produktionsaktivitäten zu optimieren sowie die Transparenz entlang der gesamten Lieferkette zu erhöhen, das Produktionsmanagement zu verbessern und die Finanzsysteme zu rationalisieren. Dieses leistungsstarke Lösungspaket ist darauf ausgelegt, die Geschäftsprozesse von PHAS zu optimieren und somit eine höhere Produktivität und schnellere Entscheidungsfindungen zu ermöglichen.

Der Rollout erfolgte innerhalb eines ehrgeizigen Zeitfensters von nur sechs Monaten und unter genauer Einhaltung des Budgets entsprechend der streng regulierten Umgebung.

„Dies ist zweifellos eine anregende und anspruchsvolle Aufgabe.“ Das Projekt repräsentiert ein komplexes Kooperationsmodell, das Werke in den Städten Colón und Comonfort einschließt. Das Projekt zeugt von den immer größeren Vorteilen, die Unternehmen durch den Einsatz von führenden SAP Best Practices realisieren können. PHAS profitiert von der Erfahrung aus den unterschiedlichsten Branchen und verpflichtet sich dem Anspruch, eine wettbewerbsfähige Technologieplattform anzubieten, die Unternehmen dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und langfristige Wachstumsziele zu erreichen. – Dante Liera Rostro, Operations Director bei PHAS

PHAS gratuliert den Mitarbeitern zur erfolgreichen Einführung. Wir sind Erfolgspartner und wiederholen daher unser Bekenntnis zu einer uneingeschränkten Unterstützung für die Division Appliances und das PAS SAP-Team mit Sitz in Neuruppin, Deutschland.

Fotocredit: PRETTL Home Appliance Solutions de Mexico, S.A. de C.V., Colón, Querétaro, Mexico

 

 

PRETTL Manufacturing und RavenTech gehen Joint Venture ein

PR Appliance Technologies für ein erweitertes Leistungsspektrum als Komponenten- und Systemhersteller

Die Prettl Manufacturing geht ein Joint Venture mit dem in Nürnberg ansässigen Entwicklungsunternehmen RavenTech GmbH ein. Die daraus resultierende PR Appliance Technologies S.A. de C.V.  mit Sitz in Querétaro, Mexico soll als Entwicklungspartner für führende Hersteller der Haushaltgeräteindustrie agieren.

„Das Know-how, das die RavenTech GmbH als Entwicklungsdienstleister mit in das Joint Venture einbringt, ergänzt die globale Produktionskompetenzen in der Kunststofftechnik ideal. Zusammen können wir den Kunden ein breiteres Leistungsspektrum mit innovativen Konzepten offerieren.“, erläutert Carlos Barroso, der Prettl in der PR Appliance Technologies vertritt, die Motive des neuen Unternehmens. Ziel der PR Appliance Technologies ist es, gemeinsam mit dem Kunden zukunftsfähige Komponenten und Systeme für weiße Ware, wie Geschirrspüler, Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner zu entwickeln und sich als starker Partner für OEMs auf dem Markt zu präsentieren. Weitere Vorteile und Synergien ergeben sich aus den langjährigen Erfahrungen der beiden Mutterunternehmen auf dem nord- und südamerikanischen Markt.

 

Über Prettl

Automotive, Appliance solutions, Electronics, Energy und ProSys – das sind die 5 Geschäftsbereiche der Unternehmensgruppe Prettl. Bedient durch die PRETTL Produktions Holding GmbH, die PRETTL Beteiligungs Holding GmbH und die PRETTL Privatstiftung wird der erfolgreich, international operierende Unternehmensverbund mit über 9.500 Mitarbeitern an mehr als 35 Standorten in über 25 Ländern in vollkommen eigenständig agierenden Firmen, geführt. Das Geheimrezept dieser autarken Unternehmen: Genuss maximaler unternehmerischer Freiheit und damit einhergehend der Selbstbestimmung von Strategien, Kunden und Märkten.

Vereint werden die Firmen wieder durch den von Prettl vorangetriebenen grünen Gedanken, dessen Grundlage der erzielte wirtschaftliche Erfolg ist und der sich sowohl auf der Mitarbeiter- und Technologie- als auch der Produktebene erstreckt. Denn für Prettl heißt es nicht nur Zukunft sichern, sondern Zukunft gestalten.

 

Über RavenTech

RavenTech ist ein weltweit tätiger Entwicklungspartner für die Hausgeräteindustrie.
Der Fokus liegt auf der kundenorientierten Entwicklung innovativer Systemlösungen von der Komponente bis zum Gesamtgerät, wobei der gesamte Produktentstehungsprozess von der Spezifikation bis zur Produktion unterstützt wird.
Neben der mechanischen und funktionalen Auslegung der Systeme und Komponenten kennzeichnet auch die Prozessentwicklung im eigenen Verfahrens- und Akustiklabor die Kompetenz der RavenTech.

Langjährige Erfahrung, Sinn für Innovation und ein Netzwerk von Fachleuten garantieren eine effiziente Projektbearbeitung.

RavenTech ist der Partner für zukunftsorientierte Produktentwicklung unter Berücksichtigung von Marktorientierung, Leistungsdaten, Kosten, Qualität und Time-to-Market.

 

Bildmaterial zur Mitteilung:

Pressefoto
Fotocredit: PR Appliance Technologies S.A., de C.V., Querétaro, Mexico
Logo

PAS – eine Wahl für die Zukunft

Azubi werden bei der PAS

Du hast noch keinen Ausbildungsplatz für 2016? Wir haben die Lösung: Werde Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik Fachrichtung Formteile bei der PAS in Neuruppin! Wir haben mit unserem Azubi Maximilian über seinen Beruf gesprochen.


Hallo Max. Du bist jetzt im 3. Lehrjahr und hast im Sommer deine Abschlussprüfung. Wie hat dir die Ausbildung bis jetzt gefallen?
"Sehr gut. Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich und macht in jeder Hinsicht Spaß."

Und welche Aufgaben/Inhalte haben dir am besten gefallen?
"Die Arbeit mit dem Werkstoff Kunststoff ist allgemein ein interessantes Thema. Dadurch, dass es in der Ausbildung nicht nur ums Spritzgießen geht sondern zum Beispiel auch Laminieren und Extrudieren thematisiert werden, gefallen mir viele Inhalte und Themen."

Warum hast du dich für den Beruf als Verfahrensmechaniker entschieden?
"Auf der Suche nach einem Ausbildungsberuf habe ich bei dem Verfahrensmechaniker die besten Perspektiven und Möglichkeiten für meine Zukunft gesehen."

Welche Voraussetzung sollten die Bewerber mitbringen?
"Wichtig sind auf jeden Fall Grundlagenkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Physik und Mathematik. Ein gewisses technisches Verständnis und räumliches Denken sollten die Bewerber auch mitbringen. Wer das nicht mitbringt, wird es später in der Ausbildung schwieriger haben."

Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?
"Ich empfehle den Beruf jedem, der technikinteressiert ist und gerne in der Produktion mit unterschiedlichen Maschinen arbeiten möchte. Dadurch, dass ich durch diese Ausbildung einen sehr großen Aufgabenbereich abdecke und mehrere Berufe ausüben könnte, gibt es hier viele Zukunftsperspektiven. Zudem ist Kunststoff ein relativ junger Werkstoff mit Zukunft."

Danke Max und viel Erfolg für die Prüfung.
 

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik arbeiten in unserer Kunststoffspritzerei. Sie richten unsere Spritzgießmaschinen ein, warten die Maschinen und rüsten Sie für die Produktion. Weiterhin sind sie für die zusätzlichen Peripheriegeräte, wie z.B. Roboter (Handlings), Temperiergeräte, Mühlen und Trockner zuständig. Auch das Vermessen der Kunststoffteile nach den vorgegebenen Qualitätskriterien ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeitsaufgabe. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird im Verbund mit dem Schweriner Ausbildungszentrum durchgeführt. Der Berufsschulunterricht findet in Neustrelitz statt. Die Kosten für die Unterbringung vor Ort in Schwerin und Neustrelitz übernimmt die PAS. Nach erfolgreich bestandener Prüfung werdet Ihr Teil des PAS Produktions-Teams.


 

PAS auf Erfolgskurs in der Türkei

Was passiert, wenn sich die PAS-Technologien in Workshopform einem Haushaltsgeräte-Riesen wie Arcelik vorstellen?  Dann werden Großprojekte gewonnen und Wege für die weitere Zusammenarbeit bereitet.


Die PAS  sicherte sich gleich zwei Projekte mit dem Unternehmen Arcelik, zu dem auch Marken wie Grundig gehören. So wird die PAS zukünftig über 400 000 Frontblenden pro Jahr für Trockner herstellen und dafür das Kompetenzportfolio aus Kunstostoffpritzen, Tampondruck, Laserdekoration, Ultraschweißtechnologien und Montage zum Einsatz bringen.
Neben den Frontblenden sollen auch – durch das Know-How im Crimpen und der IDC Technologie -Kabelbäume geliefert werden.
Beschränken sich die Lieferungen derzeit auf die türkischen Acelik-Werke, so sind auch Belieferungen für Werke in z.B. Rumänien im Gespräch. Mit diesen würde sich auch gleichzeitig das einsatz gebiet auf Geschirrspüler erweitern.

Das hat sich gewaschen

Wie man mit Waschmaschinenkomponenten zum Innovator wird

Innovationen, das sind nicht nur die großen Größen wie Smartphone und Elektromobilität. Innovationen, das sind auch die Dinge, die einen Standort besonders werden lassen, die Arbeitsplätze sichern und die Wettbewerbsfähigkeit garantieren. Innovationen, dass ist das, was rund um die Herstellung von Waschmaschinenkomponenten geschieht…was rund um die Herstellung von Waschmaschinenkomponenten geschieht?!


Ja genau. Und den Beweis dafür liefert uns die PAS Deutschland GmbH. Diese hat nämlich zum zweiten Mal in Folge den Innovationspreis für Kunststoffe und Chemie des Landes Brandenburg gewonnen.

Der Unterschied zwischen drei und drei
Einmal durch die Umstellung der Produktion nach den Richtlinien des LEAN-Managements. Alltäglich? Von wegen. Denn wer kann schon behaupten, die Durchlaufzeit bei Systemblenden von 3 Tagen auf 3 Stunden zu reduzieren? Schnellere Produktion, okay, die Wünschen sich fast alle. In diesem Fall sichert sie aber die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber osteuropäischen Mitbewerbern und sichert den Erhalt des Standorts und somit Arbeitsplätze.

Silberne Zeiten
Um „schneller“ ging es auch schon 2014. Durch die neue Technik des Spritzgießens von silbernen Designteilen aus metallpigmentiertem Granulat entfallen Wartezeiten und Kosten. Denn silberfarbene Komponenten müssen seitdem nicht mehr zum Lackierer geschickt werden. Dieser bearbeitete Sie mit  Verfahren wie Nasslackieren oder Trommellackieren, wodurch lange Wartezeiten und Transportkosten entstanden. Geschichte, seit die PAS es geschafft hat, die silberne Farbe auch bei der Produktion direkt im Werkzeug sicher zu stellen.

Man sieht, ganz schön viel Wirbel, nicht nur beim Waschgang selbst. Übrigens, dieser sollte laut Hersteller beobachtbar sein. Deshalb auch das Glasloch in der Tür ;)

Pssst: Mehr Infos zum Preis findet ihr auch hier in der offiziellen Pressemitteilung.

Anders-Strategie

Wie Prettl in den Köpfen seiner Kunden bleibt

„Ich habe nie Marketing gemacht, ich habe immer nur meine Kunden geliebt“, hat der legendäre Zino Davidoff einmal gesagt. Als Fünfjähriger war Davidoff nach judenfeindlichen Übergriffen mit seiner Familie von Kiew in die Schweiz geflüchtet. Sein Vater eröffnete 1912 ein Tabakgeschäft in Genf. Von ihm lernte der junge Zino  schon früh nicht nur das Mischen von Tabak sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen.

Read more

Ei oder Huhn. Unternehmen oder Wert.

Im Artikel der Prettl intern haben wir Ihnen die Werte der Prettl Unternehmensgruppe vorgestellt. Doch wo haben diese Ihren Ursprung? Setzte man sich vor Unternehmensgründung mit Zettel und Papier hin und definierte die Worte, die den Weg weisen sollten? Oder aber sind Sie Ergebnisse des Auslebens einer Marketingabteilung? Hier lesen Sie mehr.

Read more

Komplizierter Wachstumsdynamik zum Trotz

Prettl Unternehmensgruppe plant Standortausbau in Mexiko

Dass Mexiko nicht nur urban betrachtet, sondern auch wirtschaftlich eine komplizierte Wachstumsdynamik aufweist, ist der Prettl Unternehmensgruppe durch Geschäfts- und Produktionstätigkeiten in Mexiko seit 1997 bekannt. Doch sieht das Unternehmen vor allem die Potentiale der Region. Durch die geplante Expansion im Raum Querétaro unterstreicht Prettl diese Ansicht.
Die erste der vier geplanten neuen Produktionen soll bereits Ende des Jahres fertiggestellt werden.  Derzeit ist man um die Genehmigung zu der Errichtung der neuen Produktionslinien bemüht, die insgesamt über 1 200 neue Arbeitsplätze schaffen sollen. „Wir planen bis 2017 in Mexiko rund 4.000 Mitarbeiter zu beschäftigen. Unser Umsatzzuwachs von 12% für 2015 bestätigt uns zu dem, dass wir auf einem sehr guten Weg sind“, so Rafael Navarro, Commercial Director der Division Components & Systems NAFTA der Prettl Unternehmensgruppe.
Mit dem Projekt fokussiert Prettl vor allem die Ausweitung der Geschäftsbereiche Automotive, Electronics, Energy und Home Appliance.

Bildmaterial zur Mitteilung können Sie hier laden:
Standortbild Comonfort
 

 

1 2